Laden...
Bischofsheim
Einsatz

Gleitschirmflieger aus Baum gerettet: ungewöhnlicher Einsatz für die Bergwacht

Die Bergwacht hatte einen ungewöhnlichen Einsatz: Sie mussten einen Mann aus einer 15 Meter hohen Baumkrone bergen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Hier hängt der Verunglückte samt Schirm in der Baumkrone. Foto: Oliver Scheuplein
Hier hängt der Verunglückte samt Schirm in der Baumkrone. Foto: Oliver Scheuplein
+1 Bild

Einsatz am Samstagnachmittag für die Bergwacht Bischofsheim im Bereich des Neustädter Haus am Kreuzberg: Dort war ein 42-jähriger Gleitschirmflieger aus dem Landkreis Hanau in 15 Metern Höhe in einem Baumwipfel hängen geblieben.

Es handelte sich bei dem Einsatz um einen Bereich im unwegsamen Gelände. Da der Einsatzort zunächst unklar war, war auch die Bergwacht Oberbach alarmiert, die die Kollegen aus Bischofsheim dann unterstützte. Bergwachtbereitschafts- und Einsatzleiter Oliver Scheuplein nannte einen Lotsen, der die Helfer dann zur Einsatzstelle brachte. Vor Ort war ein weiterer Helfer, der die Absturzstelle zeigen konnte.

Mann blieb unerletzt

Alarmiert war ein Rettungswagen des BRK Rhön-Grabfeld aus Langenleiten. Der 42-Jährige konnte aus seiner misslichen Lage gerettet werden. Er war unverletzt, so dass Rettungsdienst und Einsatzleiter Rettungsdienst wieder abrücken konnten. Geborgen wurde der Gleitschirm, der allerdings stark beschädigt war. Mit entsprechenden Steigeisen eines Baumbergesets, gesichert durch ein Seil, arbeitete sich ein Bergretter bis in die Spitze des Baumes. Dort sicherte er seinen Standplatz, bevor der 42-Jährige dann abgeseilt werden konnte. Die Bergwacht Bischofsheim fuhr den Mann dann zum Parkplatz am Kreuzberg, wo er sein Auto geparkt hatte.