Bad Brückenau
Bilanz

Bad Brückenau: Zufrieden mit Seehofer-Besuch

Die Reaktionen sind nach dem Besuch des Ministerpräsidenten Horst Seehofer in Bad Brückenau positiv.
Artikel drucken Artikel einbetten
Mit selbst gemalten Plakaten empfangen Meike (von links), Robin und Finn aus Römershag den Ministerpräsidenten Horst Seehofer in Bad Brückenau. Foto: Ulrike Müller
Mit selbst gemalten Plakaten empfangen Meike (von links), Robin und Finn aus Römershag den Ministerpräsidenten Horst Seehofer in Bad Brückenau. Foto: Ulrike Müller
Die Reaktionen auf den Seehofer-Besuchwaren durchweg positiv. "Wir sind schon viel weiter gekommen, als wir es uns hätten vorstellen können", sagte Landrat Thomas Bold (CSU). Auch die Bad Brückenauer Bürgermeisterin Brigitte Meyerdierks (CSU) signalisierte Zufriedenheit. Als Dank für seinen Besuch überreichte sie dem Ministerpräsidenten ein Geschenk.


Seehofer lobt Stil des Protestes

"Sehr zufrieden" äußerte sich auch Markus Stockmann von der BI "Der Gegenstrom Elfershausen". Auch Vertreter der Bürgerinitiativen von Schondra und Bad Brückenau schlossen sich der Einschätzung an. "Ich finde es gut, das der Ministerpräsident das Anliegen des Volkers aufgreift", sagt Florian Karges aus Singenrain. "Es gehört Mut dazu, ein Gesetz, das schlecht gemacht ist, noch einmal zu überdenken", sagte Ingo Queck aus Bad Brückenau in Hinblick auf die gesetzlichen Grundlagen für den Netzausbau.

Horst Seehofer indes dankt den Bürgern für ihren Einsatz. "Bleiben Sie bei dieser Art und Weise des Protests", sagt der Ministerpräsident. Das sei für ihn mehr Verpflichtung, als wenn andere Formen des Protestes gewählt würden.


Eintrag ins Goldene Buch

Dann trägt sich Seehofer noch ins Goldene Buch der Stadt ein und verschwindet in der TV-Halle. Dort tagte bis zum Mittag der Parteitag des CSU-Bezirksverbandes Unterfranken. Rund 30 Helfer des Vereins helfen mit, die Delegierten zu versorgen. "Jeder hat seinen Beitrag geleistet", freut sich Vorsitzender Michael Saam.

Herbert Markert, Dienststellenleiter der Bad Brückenauer Polizei, sagt: "Es ist alles optimal gelaufen." 14 eigene Polizisten sowie sechs Beamte von außerhalb waren im Einsatz.


Steigenberger: Nur vage Aussage

Im Rausgehen lässt sich Horst Seehofer noch ein Wort zum Steigenberger Hotel entlocken. Ob es da endlich eine Lösung gibt? "Ja", sagt der Ministerpräsident kurz angebunden. Wie die aber genau aussieht, dazu will er keine Aussage treffen. Auch nicht darüber, wann er das denn sagen kann.

Markus Söder, der bayerische Finanzminister, jedenfalls hat eine Entscheidung bis Ende Juni angekündigt. Am 5. Juli kommt Seehofer übrigens wieder in den Landkreis. Er nimmt an einem Staatsempfang im Rahmen des Kissinger Sommers teil. Spätestens dann wird das Geheimnis gelüftet.


was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren