Bad Brückenau
Kommunalpolitik

Bad Brückenau: Wohin mit der Bibliothek?

Für die städtische Bibliothek steht ein Umzug in die Ludwigstraße im Raum. Doch die Entscheidung darüber vertagt der Stadtrat seit Monaten.
Artikel drucken Artikel einbetten
Im April 2018 besuchte der Stadtrat die Bibliothek im Alten Rathaus. Bibliotheksleiter Jan Marberg machte schon damals auf die ungünstige Raumsituation aufmerksam. Foto: Archiv/Ulrike Müller
Im April 2018 besuchte der Stadtrat die Bibliothek im Alten Rathaus. Bibliotheksleiter Jan Marberg machte schon damals auf die ungünstige Raumsituation aufmerksam. Foto: Archiv/Ulrike Müller
+3 Bilder

Im Gespräch ist ein Umzug der Bibliothek ins ehemalige Modehaus Fläschner in der Ludwigstraße. Eine Lösung für die Stufen im Eingangsbereich wäre wohl machbar. Ansonsten bietet der modern ausgestattete Laden mit knapp 320 Quadratmetern mehr Platz als die Bibliothek im Alten Rathaus. Dort stehen laut Bibliotheksleiter Jan Marberg nur 265 Quadratmeter Nutzfläche zur Verfügung.

Verwinkelt und nicht barrierefrei

Eine "1A-Lösung" nennt Marberg die Idee. "Hier können wir uns nicht entwickeln." Im Dezember 2017 übernahm er die Leitung der städtischen Bibliothek. Bei einem Rundgang des Stadtrats ein knappes halbes Jahr später machte er bereits unmissverständlich klar, dass er dringenden Handlungsbedarf sieht. Der Zugang zu Bibliothek und Heimatstuben ist nicht barrierefrei. Der Buchbestand verteilt sich auf viele, verwinkelte Räume. Ein großer Raum für Lesungen oder ähnliche Veranstaltungen fehlt völlig. Auch bei einer Zukunftswerkstatt von FDP-Stadträtin Adelheid Zimmermann Anfang Mai war das Thema bereits zur Sprache gekommen.

Die Kosten für die Nutzungsänderung als öffentliches Gebäude, die Umbauten bezüglich des Brandschutzes und die Erneuerung der Sanitäranlagen hat das Rathaus bereits erheben lassen. "Wir müssen auf jeden Fall etwas tun", sagt Bürgermeisterin Brigitte Meyerdierks (CSU). Sie scheint diese Lösung ebenfalls gut zu finden, auch wenn sie ursprünglich die Bibliothek gern in der generalsanierten Georgi-Halle gesehen hätte.

Doch bis die Georgi-Halle erneuert wird, dauert es noch. Die nächsten Projekte sind zunächst die Generalsanierung der Therme Sinnflut, die Umgestaltung des Bahnhofareals, das Umfeld der Georgi-Halle mit dem lange versprochenen Generationen-Spielplatz und natürlich die aktuell laufende Generalsanierung der Mittelschule.

Entscheidung mehrmals vertagt

In nichtöffentlicher Sitzung hat der Stadtrat schon mehrfach über den möglichen Umzug in die Ludwigstraße gesprochen, doch eine Entscheidung wurde immer wieder vertagt. Nun fällt die Sitzung, die eigentlich für nächsten Dienstag terminiert war, aus mehreren Gründen aus. Am 10. September treffen sich die Stadträte das nächste Mal. Die richtungsweisende Entscheidung dürfte dann erneut diskutiert werden.

"Zum jetzigen Zeitpunkt kann ich mir für die Bibliothek keinen besseren Standort vorstellen", sagt Marberg über den möglichen Umzug in die Ludwigstraße. Er denkt dabei nicht nur an ein übersichtlicheres Bücherangebot und den barrierefreien Zugang. Veranstaltungen und die Möglichkeit, sich bei einer Tasse Tee oder Kaffee auszutauschen, schweben ihm vor. Wie es mit den Brückenauer Heimatstuben weitergeht, sei aber noch ungewiss.

Und eigentlich denkt der junge Mann noch weiter. "Meine persönliche Wunschvorstellung wäre, ein architektonisch auffälliges Mehrzweckgebäude an prominenter Stelle zu schaffen, wo die Bibliothek mit drin wäre", sagt Jan Marberg. Das freilich ist zum aktuellen Zeitpunkt reine Fantasie.

Einen Kommentar zum Thema lesen Sie hier.

Rund um die Stadtbibliothek:

344 Leser nutzten in diesem Jahr schon das Angebot der Bibliothek.

5998 Ausleihen registrierte die Bibliothek im laufenden Jahr.

10.300 analoge Medien gehören zum Bestand der Bibliothek.

11.400 digitale Medien können elektronisch ausgeliehen werden.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren