Bad Brückenau
Immobilie

Bad Brückenau: Verkauf der alten Post steht kurz bevor

In den nächsten zwei Wochen wird der Verkauf des ehemaligen Hotels Post in der Ludwigstraße beim Notar besiegelt. Unterdessen fragen sich die Brückenauer, was aus dem Sonderposten-Baumarkt wird.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Zukunft des Sonderposten-Baumarkts in der Ludwigstraße ist noch ungewiss. Das ehemalige Hotel Post wird saniert. Foto: Ulrike Müller
Die Zukunft des Sonderposten-Baumarkts in der Ludwigstraße ist noch ungewiss. Das ehemalige Hotel Post wird saniert. Foto: Ulrike Müller
"Die Konditionen sind geklärt. Käufer und Verkäufer sind sich einig", sagte Günther Rieker von der Imo Bau GmbH Bayern Immobilien in Neumarkt. Nun gibt es eine Zukunft für das denkmalgeschützte Gebäude mitten in der Innenstadt, das aktuell noch der Edeka-Gruppe gehört. Rieker möchte einen Wohnpark mit Gewerbe schaffen. Im Erdgeschoss plant er ein Café mit Weinstube und Bibliothek. Platz für etwa 120 Leute, sagt Rieker, damit auch Busreisende das Angebot nutzen können. Wie es mit dem Sonderposten-Baumarkt weitergeht, der sich momentan im Erdgeschoss befindet, ist noch nicht raus.


Unterschriften für den Baumarkt

Zuletzt kursierten Unterschriftenlisten im Geschäft, mehr als 600 Kunden sollen sich für den Erhalt des Marktes eingesetzt haben. "Der Baumarkt soll wenn möglich bleiben", stellte sich Rieker hinter den Anziehungspunkt in der Innenstadt. Klar sei aber auch, dass nach einer Sanierung die Konditionen andere seien als beim aktuellen Zustand des alten Gebäudes.

Würde es zu einer Einigung kommen, so Rieker, sei es durchaus möglich, dass der Baumarkt auch während der Bauphase im Gebäude bleiben könne. Bürgermeisterin Brigitte Meyerdierks (CSU) sprach sich unterdessen für den Erhalt des Baumarktes aus. "Der Markt ist für uns ganz wichtig. Den müssen wir unbedingt halten, egal wo", sagte die Rathaus-Chefin.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren