Bad Brückenau
Integration

Bad Brückenau: Malteser eröffnen interkulturelle Teestube

Im Pfarrheim tauschten sich Geflüchtete und ehrenamtliche Helfer bei Kaffee und Kuchen aus. Geplant sind auch Kurse und gemeinsame Ausflüge in die Umgebung.
Artikel drucken Artikel einbetten
Brigitte Schlee-Söder ist Ansprechpartnerin für Geflüchtete und Einheimische, die sich bei der Integration einbringen möchten. Foto: Ulrike Müller
Brigitte Schlee-Söder ist Ansprechpartnerin für Geflüchtete und Einheimische, die sich bei der Integration einbringen möchten. Foto: Ulrike Müller
+1 Bild

Am Dienstag boten die Malteser die erste interkulturelle Teestube der Malteser im Bad Brückenauer Pfarrheim an. Drei Geflüchtete waren gekommen, fünf Ehrenamtliche und eine interessierte Bürgerin tauschten sich bei Kaffee und Kuchen aus. "Ich habe heute Morgen nicht gewusst, ob überhaupt jemand kommt", erzählte Brigitte Schlee-Söder. Sie ist Koordinatorin für ehrenamtliche Integrationsdienste für den Landkreis Bad Kissingen.

Schlee-Söder geht es in erster Linie darum, dass die Neubürger die deutsche Kultur kennenlernen und Berührungspunkte mit Einheimischen haben. Ansprechpartnerin für Aufenthaltsfragen oder Schriftverkehr mit Behörden ist sie nicht. Das übernimmt die Caritas, die alle vierzehn Tage Beratung in der Gemeinschaftsunterkunft (GU) in Volkers anbietet.

Afghanisches Frühstück oder Grillen nach syrischer Art

In Hammelburg gibt es schon seit zwei Jahren ein ähnliches Angebot. "Es musste erst einmal anlaufen, bis die Leute Vertrauen gefasst haben", berichtete Schlee-Söder. Inzwischen hätten sich Tandems von Neubürgern und Einheimischen gefunden. Vier Flüchtlinge in Hammelburg und acht in Bad Kissingen brächten sich mittlerweile selbst als Integrationshelfer ein.

In Zukunft plant Schlee-Söder auch in Bad Brückenau Kurse wie Erste Hilfe oder Mieterqualifizierung. "Von der Mülltrennung bis zum Umgang mit einer eigenen Wohnung, wie man mit dem Vermieter umgeht, Ruhezeiten einhält und all diese praktischen Fragen" würden dabei besprochen werden. Auch Ausflüge in die Region oder ein afghanisches Frühstück oder Grillen nach syrischer Art seien angedacht.

Brigitte Schlee-Söder ist unter Tel.: 0971/ 7246 9412 oder Tel.: 0170/ 5553 861 erreichbar. Die nächsten Termine für die interkulturelle Teestube sind Dienstag, 26. November, und Dienstag, 10. Dezember, jeweils von 15 bis 17 Uhr im katholischen Pfarrheim. Die nächste Sprechstunde für Geflüchtete in der GU in Volkers ist am kommenden Dienstag, 19. November.

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren