Bad Brückenau
Umbau

Bad Brückenau: Kinosessel für Daheim

Seit der vergangenen Woche ist das Bad Brückenauer Kino wegen Umbaus geschlossen. Auf sehr viel Interesse stößt der Verkauf der alten Kinostühle.
Artikel drucken Artikel einbetten
Franziskus Gerr aus Singenrain schraubt sich für Zuhause zwei Kinostühle ab - aus nostalgischen Gründen. Foto: Julia Raab
Franziskus Gerr aus Singenrain schraubt sich für Zuhause zwei Kinostühle ab - aus nostalgischen Gründen. Foto: Julia Raab
+3 Bilder

Carola Berner-Löhmer hat in diesen Tagen viel zu tun. "Fast alle 188 Stühle sind reserviert und im Laufe dieser Woche werden die letzten abgeholt", sagt die Betreiberin der Rhönlichtspiele. Noch 60 Stühle warten auf ihre neuen Besitzer. In der kommenden Woche beginnen bereits die Bauarbeiten am Boden: Ein neuer Teppich kommt rein und anschließend werden die neuen Stühle eingebaut. Es gibt dann weniger Sitzplätze als zuvor, 160 Stühle an der Zahl, doch genug für das Brückenauer Kino. "Etwas komfortabler und mehr Platz für die einzelnen Sitze", sagt Berner-Löhmer.

140 Interessenten für die etwa 25 Jahre alten Kinostühle - eine außerordentliche Anzahl - haben sich bei der Kinobetreiberin gemeldet. "Das Angebot wird super angenommen und es ist für mich sehr aufregend, weil es so viele Rückmeldungen und Geschichten dazu gibt", sagt sie. Die Besucherzahlen des Bad Brückenauer Kinos blieben in den vergangenen Jahren recht konstant. Lediglich "der vergangene Sommer war kein guter Kinosommer", sagt sie und verweist auf die Fußball-Weltmeisterschaft und die lange Hitze. Am 17. September werden die neuen Stühle voraussichtlich eingebaut.

Nostalgie vor dem Fernseher

Die Bandbreite der Stuhlinteressenten ist groß: Einige Sportvereine aus den umliegenden Gemeinden, viele Privatpersonen, die hier viel erlebt haben, und auch Unternehmer, die ihr privates Kino damit ausstatten wollen, berichtet Berner-Löhmer. Zu den Stuhlkäufern gehört auch Familie Gerr aus Singenrain. Sie ergattern zwei Stühle. Heute sind sie zum Abschrauben gekommen. "Ich habe hier vor fast 30 Jahren meinen ersten Kinofilm in den Rhönlichtspielen gesehen", sagt Franziskus Gerr. Bei seiner Frau und seinen beiden kleinen Töchtern war das ebenso. Es seien eindeutig nostalgische Gründe, die Stühle zu Hause aufzubauen, bestätigt der Familienvater. Wohin sie kommen, das wisse er noch nicht. Aber einen Ehrenplatz bekommen sie sicherlich.

Zukünftig findet man auch drei der alten Kinostühle im Wohnbereich Zwei der AWO-Seniorenwohnanlage in Bad Brückenau. Andrea Hergenröder arbeitet auf der Pflegestation. Sie las die Anzeige im Juni in der Zeitung und auf Facebook und fand die Idee super. "Oft stehen die Menschen wartend am Aufzug", sagt Hergenröder. Und da die Stühle hochklappbar sind, passen sie ideal in den Gang. "Das ist mal was anderes", sagt Hergenröder lachend.

Der Bad Brückenauer Bestattungsunternehmer Rüdiger Fehr hat sich - gemeinsam mit einem Freund aus Bad Kissingen - gleich 33 Stühle selbst abgebaut und in die Kurstadt an der Saale mitgenommen. Für private Zecke und ohne nostalgischen Hintergrund sollen die Stühle ihren neuen Platz finden. "Ich finde es unglaublich mutig und schön, das Kino in Bad Brückenau weiter zu betreiben", sagt er voller Anerkennung. Dazu gehöre ganz besonders viel Herz und Leidenschaft, fügt er hinzu.

140 Interessenten für die Kinostühle haben sich bei Kino-Betreiberin Carola Berner-Löhmer gemeldet.



was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren