Bad Brückenau
Kommunalpolitik

Bad Brückenau: Franz Walter als Stadtrat vereidigt

Erwin Miller wird auf eigenen Wunsch verabschiedet. Die Bürgermeisterin ehrt Marianne Becher und Walter Schöpfner mit Medaillen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Bürgermeisterin Brigitte Meyerdierks gratuliert dem neuen Stadtrat Franz Walter nach dessen Vereidigung. Foto: Ulrike Müller
Bürgermeisterin Brigitte Meyerdierks gratuliert dem neuen Stadtrat Franz Walter nach dessen Vereidigung. Foto: Ulrike Müller
+2 Bilder

Keine fünf Minuten dauerte es, dann war Franz Walter (FB) wieder Mitglied des Stadtrats. Schon einmal saß der 67-Jährige im Gremium, und zwar in den Jahren 2008 bis 2014. Damals hatte er sich als Seniorenbeauftrager der Stadt eingebracht. Walter bildet mit Adelheid Zimmermann (FDP) eine Fraktion. Nur die SPD ist mit Benjamin Wildenauer und seinem Bruder Florian Wildenauer genauso klein.

Erwin Miller hatte da schon im Publikum Platz genommen. Der 62-Jährige war Anfang Mai auf eigenen Wunsch hin als Stadtrat ausgeschieden. Als Grund nannte er schon im Januar private Gründe. Es ist kein Zufall, dass seine Fraktionskollegin Zimmermann ihm ausgerechnet ein Buch mit dem Titel "Das Fahrrad" überreichte.

Zahlreiche Ehrenämter ausgefüllt

Bürgermeisterin Brigitte Meyerdierks (CSU) würdigte Millers kommunalpolitischen Einsatz. Seit dem Jahr 2002 hatte er sich als Stadtrat eingebracht. Auch die zahlreichen anderen Ehrenämter Millers erwähnte sie. Von 1984 bis 1997 war er Vorsitzender der Georgi-Bläser, seit 1996 stellvertretender Vorsitzender und seit 2014 Vorsitzender des SV Römershag - um nur einige zu nennen. Auch die Arbeit der Pfadfinder in der Stadt, die inzwischen eingestellt ist, war Miller zu verdanken.

Im Anschluss sprachen alle Fraktionssprecher dem scheidenden Stadtrat ihren Dank aus. "Du bleibst uns ja als der erhalten, der schon frühmorgens zum Kreuzberg radelt", sagte beispielsweise Karlheinz Schmitt (CSU). Miller selbst ergriff das Wort nicht mehr. Er hatte sich bereits in der Sitzung des Stadtrats im April verabschiedet.

Gedichtete Zeilen als Dank

Zuvor überreichte Meyerdierks Medaillen der Stadt: "Es geht um die Ehrung von zwei wunderbaren Menschen aus Bad Brückenau." Markus Söder (CSU) hatte im März Marianne Becher und Walter Schöpfner mit dem "Ehrenzeichen des bayerischen Ministerpräsidenten für Verdienste von im Ehrenamt tätigen Frauen und Männern" ausgezeichnet.

Marianne Becher trainiert seit 1972 als Abteilungsleiterin und Übungsleiterin des Turnvereins Kinder und Jugendliche. Damit bringe sie "Menschlichkeit und Lebensqualität in unsere Gesellschaft", würdigte die Bürgermeisterin und erinnerte an die sportlichen Erfolge der Schützlinge von Becher und die Stadtmeisterschaft im Schwimmen, die diese gemeinsam mit Ingo Walcher organisiert hatte. Auch im Alter von 80 Jahren ist sie immer noch ehrenamtlich aktiv.

Walter Schöpfner ist als Sänger und Komponist, der die Brückenauer Mundart bewahren möchte, bekannt. Er brachte sich jahrzehntelang bei den Tätsch'rn und den Karnevalisten ein. Auch im Erzählcafé und bei der Vorbereitung diverser Stadtjubiläen setzte er sich ein. Die Bürgermeisterin bezeichnete ihn als "prägende Figur im kulturellen Leben" der Stadt und als "lebendiges Gedächtnis". Der Geehrte bedankte sich mit selbst gedichteten Zeilen, denen der Stadtrat mit großer Aufmerksamkeit zuhörte.

Dorferneuerung Einstimmig gab der Stadtrat sein Votum dafür ab, einen Förderantrag bei der Regierung von Unterfranken zu stellen. Hintergrund ist, dass das Dorferneuerungsprogramm des Freistaats Bayern im vergangenen Jahr erweitert worden ist. Nun können auch Kleinstunternehmen der Grundversorgung Fördergelder bekommen. Die Gemeinde stellt den Antrag, muss aber nicht Träger der geförderten Maßnahme sein. Die Stadt Bad Brückenau kann das Programm nur für die Stadtteile in Anspruch nehmen. Einen entsprechenden Antrag für das Staatsbad, Wernarz, Römershag und Volkers wird die Verwaltung nun stellen.

Mundartabend Am 6. Juli veranstaltet die Stadt Bad Brückenau einen Mundartabend. Der Ort wird entweder unter freiem Himmel in der Altstadt oder in der Georgi-Halle sein. Die genaue Uhrzeit wird noch bekannt gegeben werden. Unter anderem wird Walter Schöpfner einige seiner Texte zum Besten geben.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren