Bad Brückenau
Innenstadt

Bad Brückenau: Bibliothek bleibt vorerst am alten Platz

FDP und Freie Bürger haben einen Umzug der Bibliothek in ein leerstehendes Geschäft in der Innenstadt angeregt. In nichtöffentlicher Sitzung entschied sich der Stadtrat nun dagegen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Er hatte sich einen anderen Standort gewünscht: Bibliotheksleiter Jan Marberg sieht die Räume im Alten Rathaus als nur bedingt geeignet an. Foto: Archiv/Ulrike Müller
Er hatte sich einen anderen Standort gewünscht: Bibliotheksleiter Jan Marberg sieht die Räume im Alten Rathaus als nur bedingt geeignet an. Foto: Archiv/Ulrike Müller
+4 Bilder

Wie erst jetzt bekannt geworden ist, hat der Stadtrat bereits am 15. Oktober einem Umzug der städtischen Bibliothek ins ehemalige Modehaus Fläschner eine Absage erteilt. "Die Kosten waren für eine Mehrheit der Stadträte nicht vertretbar", gibt Zweiter Bürgermeister Jürgen Pfister (PWG) Auskunft, da Bürgermeisterin Brigitte Meyerdierks (CSU) gerade auf einer Tagung weilt.

Dabei sei es nicht nur um die Mietkosten gegangen, es wären auch Investitionen in die Räume nötig gewesen, um beispielsweise den Brandschutz zu gewährleisten. Die Auflagen dafür fallen in öffentlichen Gebäuden strenger aus als anderswo. Damit ist die Suche nach einem neuen Standort für die Bibliothek allerdings nicht ganz vom Tisch: "Der Stadtrat hat die Verwaltung beauftragt, eine Unterbringung der Bibliothek in einem städtischen Gebäude in der Innenstadt zu suchen", erklärt Pfister.

Angestoßen hatte die Debatte die Fraktion aus FDP und Freien Bürgern bereits im Mai. "Ich bin sehr enttäuscht über die Reaktion des Stadtrats", sagt deren Sprecherin Adelheid Zimmermann (FDP). Die potenziellen Vermieter seien der Stadt in den Verhandlungen"sehr entgegengekommen". Dass die Stadt in den kommenden Jahren viele Investitionen tätigen wolle und der finanzielle Spielraum daher eng ausfalle, "das ist allen Stadträten bewusst", sagt sie. Das Angebot in der jetzigen Bibliothek sei allerdings "nicht mehr zeitgemäß".

Anliegen war, die Innenstadt zu beleben

Um was für ein städtisches Gebäude in der Innenstadt es gehen könnte, liegt auf der Hand. Das ehemalige Gymnasium am Kirchplatz ist aktuell vermietet. Ein regionales Möbelhaus, das Jugendzentrum sowie Arztpraxen und ein Pflegedienst sind hier zu finden. "Meine Intention war, die Innenstadt zu beleben. Meine Intention war nicht, das alte Gymnasium zu beleben. Da alte Gymnasium ist belebt", stellt Zimmermann klar. Selbst wenn dort aktuell Platz für die Bibliothek wäre, würde ein Umzug dorthin wohl nicht die Frequenz in der Ludwigstraße erhöhen.

Auch Jan Marberg hatte sich einen Umzug in die Innenstadt gewünscht. Der Bibliotheksleiter sieht die Räume im Alten Rathaus als nur bedingt geeignet an, weil sie nicht barrierefrei zugänglich und die Bücher auf mehrere kleine Räume auf zwei Etagen verteilt sind. Auch ein Veranstaltungsraum für Lesungen fehlt ihm, genauso wie die Option, sich bei einer Tasse Kaffee über das Gelesene und Gehörte auszutauschen. Zur aktuellen Entscheidung des Stadtrates möchte er sich aber nicht äußern und verweist auf seinen Arbeitgeber, die Stadt Bad Brückenau.

Neuer Laden eröffnet im Dezember

Derweil gibt es Neuigkeiten aus dem Geschäftsleben in der Innenstadt. Am 2. Dezember eröffnet "Rose Clothes", ein Secondhandladen, im ehemaligen Tattoo-Studio in der Ludwigstraße. Dahinter steckt Betty-Sue Rose, die gebrauchte Kleidung annimmt, um sie weiterzuverkaufen. Nach Carla, dem Kramlädchen der Caritas, und dem Flohmarkt von Ehepaar Neumann ist es das dritte Angebot dieser Art in der teilweise befahrbaren Fußgängerzone. Zudem hat am Wochenende ein neues Fitness Studio gegenüber vom Seniorenzentrum Waldenfels eröffnet.

Auch eine nicht so schöne Entwicklung fällt dem aufmerksamen Beobachter ins Auge: Für die Salzgrotte in der Unterhainstraße wird ein Käufer gesucht. Das ist im Schaufenster zu lesen. Seit einiger Zeit öffnet die Salzgrotte ohnehin nur noch nach Terminvereinbarung. Das Schuhgeschäft im Fachmarktzentrum schließt im Übrigen nicht, auch wenn der aktuell laufende Ausverkauf diesen Eindruck vermittelt. Die Inhaberin übergebe ihre Filialen, berichten Verkäuferinnen im Laden. Ab kommendem Jahr liefen die Geschäfte unter neuer Führung weiter. Der Standort des Unternehmens Quick Schuh bleibe aber in Zukunft in Bad Brückenau erhalten.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren