Rupboden
Baumaßnahme

Asphaltarbeiten zwischen Wernarz und Rupboden

Seit Ende Juni ist die Staatsstraße zwischen Wernarz und Rupboden gesperrt. Bereits Ende November können die Autofahrer die neue Straße wieder befahren.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Staatsstraße zwischen Wernarz und Schmidthof erhält die Asphalttragschicht. Foto: Julia Raab
Die Staatsstraße zwischen Wernarz und Schmidthof erhält die Asphalttragschicht. Foto: Julia Raab

Manchem Autofahrer mag in den vergangenen zwei Tage die Kolonne aus Lastwägen in Richtung Wernarz aufgefallen sein. Der Grund dafür: "3500 Tonnen Asphalt sind auf die Staatsstraße zwischen Wernarz und Schmidthof aufgebracht worden", sagt Thomas Schuhmann, Bauleiter der Firma Stolz für die laufende Baumaßnahme auf der St 22 89. Damit erhält die Straße ihre Asphalttragschicht.

Aktuell werden auch die Erdbauarbeiten zwischen Schmidthof und Rupboden vorangetrieben, erklärt der Bauleiter. Der Plan sei, den gesamte ÖPNV-Verkehr in etwa 14 Tagen auf den Radweg zu verlegen. Ende November soll die Staatsstraße von Wernarz bis Hirschgraben bereits für den normalen Verkehr wieder geöffnet werden.

Die Bevölkerung in den anliegenden Gemeinden musste viele Jahre auf den Ausbau der Staatsstraße warten. Mehrmals verzögerte sich die Baumaßnahme. Doch über den aktuell zügigen Baufortschritt äußert sich Gemeinderatsmitglied Thomas Hüfner positiv: "Die Anlieger freuen sich sehr über den schnellen Ausbau, vor allem in Anbetracht der schweren Erdarbeiten, die dort zu bewältigen sind", sagt er. Ihn erreichen viele positive Rückmeldungen aus der Bevölkerung, erzählt er weiter. "Die Baufirma Stolz leistet tolle Arbeit", so Hüfner über den allgemeinen Tenor.

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren