Zeitlofs
Integration

Zeitlofs: Nikolaus beschenkt Flüchtlingskinder

Seit Ende November ist die dezentrale Unterkunft in der alten Apotheke in Zeitlofs belegt. 17 Menschen aus Krisengebieten leben schon hier. Eine Immobilienverwaltung aus Fulda ist für das Haus zuständig.
Artikel drucken Artikel einbetten
Als Nikolaus getarnt: Bürgermeister Wilhelm Friedrich verteilt Süßigkeiten an die Kinder und Flüchtlingskinder aus Zeitlofs. Foto: Joachim Weichert
Als Nikolaus getarnt: Bürgermeister Wilhelm Friedrich verteilt Süßigkeiten an die Kinder und Flüchtlingskinder aus Zeitlofs. Foto: Joachim Weichert
+6 Bilder
Sie kann durchaus resolut sein. Das machte Christa Zeller-Niebuhr klar, als ein Paar aus Syrien schon wieder abreisen wollte, kaum dass die beiden im entlegenen Zeitlofs angekommen waren. "Entweder ihr bleibt hier, oder ihr bekommt gar keine Hilfe mehr", sagte sie den beiden. Das Paar blieb.
Zeller-Niebuhr weiß, wie sie mit Flüchtlingen umgehen muss. Die Immobilienverwaltung Recon, für die sie arbeitet, betreut mehrere Unterkünfte im Raum Fulda. In der größten leben etwa 120 Asylbewerber. Zeitlofs dagegen nennt sie "überschaubar". Zwischen 26 und 28 Menschen haben in der alten Apotheke Platz. Es handelt sich übrigens dabei nicht um die Apotheke im Ortskern, die erst im Sommer geschlossen hat.


1,50 Euro pro Einkauf bei der Tafel

Nun sammelte Bürgermeister Wilhelm Friedrich (CSU) die Helfer um sich. Viele waren es nicht, sieben Leute - darunter Heinz Merklein. Er ist als Hausmeister von der Immobilienverwaltung angestellt worden und, zumindest wochentags, in der Unterkunft anzutreffen. Jeden Mittwoch - das haben die Helfer bereits abgesprochen - holt er die Lebensmittel für die Asylbewerber bei der Tafel ab. 1,50 Euro zahlen die Bewohner pro Einkauf, "...damit die Flüchtlinge nicht alles kostenlos bekommen und lernen, mit dem Geld umzugehen", erklärt Merklein.

Zeller-Niebuhr findet deutliche Worte: "Die Flüchtlinge brauchen alles, nur kein Geld." Sie lobt die Spendenbereitschaft der Zeitlofser im Vorfeld. Und sie bittet um Hilfe, vor allem was ein Deutschkurs oder Hausaufgabenbetreuung für die Kinder angeht. Auch ein Angebot speziell für Frauen kann sie sich gut vorstellen, "damit sie unsere Mentalität kennenlernen."


Zwei Schwangere dabei

Bisher leben ein älteres Ehepaar aus Rumänien, ein Paar aus Syrien, eine junge Familie und eine Mutter mit zwei Kindern in der Unterkunft. Auch ein junger Mann, der bei der Nato gearbeitet hat, ist unter den Asylsuchenden. Zwei Frauen erwarten im Februar beziehungsweise im Mai ein Kind. "Manche kommen nur mit einer Plastiktüte zu uns. Dann sehen wir schon, dass sie Hilfe brauchen. Andere haben mehrere Koffer", erzählt Zeller-Niebuhr von den unterschiedlichen Situationen der Flüchtlinge. Sie werden je nach Bedarf ausgestattet.

Die ersten Reaktionen bei den Bürgern lassen darauf schließen, dass schon bald die ersten Ehrenamtlichen die Ärmel hochkrempeln. Auch der Bürgermeister hat "ein gutes Gefühl im Bauch", was die Einbeziehung der Vereine angeht. "Unsere Fußballer sind ja mit Bad Brückenau verbunden und haben dort schon Erfahrungen mit Flüchtlingen gesammelt", sagt er. Zum Nikolaustag lud die Gemeinde die Asylbewerber in ihre Mitte ein - mit Gutscheinen und Geschenken für die Kinder.


Infos rund um die Flüchtlingsunterkunft in Zeitlofs:

Ansprechpartner Heinz Merklein aus Zeitlofs ist Hausmeister der Flüchtlingsunterkunft. Er ist an Wochentagen im Haus anzutreffen. Zuständige Ansprechpartnerin bei der Recon Immobilienverwaltung ist Christa Zeller-Niebuhr. Sie kommt einmal pro Woche in die Unterkunft. Beraterin für Flüchtlingsfragen ist Miriam Halbig vom Caritasverband für den Landkreis Bad Kissingen.

Spenden können direkt beim Hausmeister Heinz Merklein abgegeben werden. Die Hausverwaltung weist aber darauf hin, dass in der Unterkunft selbst kein Platz für eine Lagerung der Sachspenden ist. Größere Mengen sollten deshalb besser beim Kramlädchen der Caritas in Bad Brückenau abgegeben werden. Annahmezeit ist mittwochs von 14 bis 17 Uhr.

Arbeit Während der Bearbeitung ihrer Asylanträge dürfen Asylbewerber nur dann arbeiten, wenn sie eine Arbeitsstelle nachweisen können, auf die sich kein deutscher Staatsbürger bewirbt. Sie dürfen aber Praktika absolvieren oder aus freien Stücken anpacken, wenn Not am Mann ist - zum Beispiel bei Dorffesten helfen oder bei einem Wintereinbruch Schnee schippen.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren