Bad Brückenau
Aktiv

Obst- und Gartenbau als Ausgleich zum Alltagsstress

Der Obst- und Gartenbauverein Bad Brückenau hat vielfältige Aufgaben. Die neue Vorsitzende Monika Wiesner und ihre Stellvertreterin Gabriele Friedrich formulieren einige ganz klare Ziele.
Artikel drucken Artikel einbetten
Lagebesprechung am Bad Brückenauer Backhäusle: Vor Ort diskutieren die neue Vorsitzende Monika Wiesner (links) und ihre Stellvertreterin Gabriele Friedrich die anstehenden Aufgaben des Obst- und Gartenbauvereins Bad Brückenau. Foto: Rolf Pralle
Lagebesprechung am Bad Brückenauer Backhäusle: Vor Ort diskutieren die neue Vorsitzende Monika Wiesner (links) und ihre Stellvertreterin Gabriele Friedrich die anstehenden Aufgaben des Obst- und Gartenbauvereins Bad Brückenau. Foto: Rolf Pralle
Die Gewinnung vor allen Dingen jüngerer Mitglieder hat sich die neue Vorstandschaft des Obst- und Gartenbauvereins Bad Brückenau ganz oben auf ihre Agenda geschrieben. Dafür werden die neue Vorsitzende Monika Wiesner und ihre Stellvertreterin Gabriele Friedrich auch ganz innovative Wege gehen. So will man beispielsweise mit Aktionen in Kindergärten und Schulen über die Jugend zu den Eltern kommen.

Bei einer ersten Arbeitsbesprechung nach der Jahresversammlung formulierten die neue Vorsitzende Wiesner und ihre Stellvertreterin Friedrich einige ganz klare Ziele. So soll künftig die Arbeit im Verein auf viele Schultern verteilt werden. Es dürfe nicht sein, dass nur ganz wenige Mitglieder die anstehenden Aufgaben realisieren. "Wir müssen alle an einem Strang ziehen", so Wiesner.

Und Friedrich weist nachdrücklich darauf hin, dass der Verein nicht zum Selbstzweck existiere, sondern auch insbesondere die Ortsverschönerung unterstütze und damit der Heimatpflege und der gesamten Landeskultur diene. Gerade in der heutigen Zeit mit ihren vielfältigen Belastungen wachse der Wunsch nach einem Lebensraum im Einklang mit der Natur, so die beiden neuen Vorsitzenden übereinstimmend. Und dieser Lebensraum sei für viele Menschen eben ein kleiner Garten, der Farbe und Duft bietet, Schönheit entwickelt, Stimmungen erzeugt und somit neue Kraft für den Alltag gibt.

Eine gewisse Zäsur stellte die Jahreshauptversammlung der Obst- und Gartenbauer dar. Nach nunmehr zwölf Jahren im Amt wurde Angelika Somaruga als Vorsitzende verabschiedet. Schriftführerin Anneliese Knispel ließ noch einmal das vielfältige Wirken ihrer "Chefin" Revue passieren und dankte im Namen aller 116 Mitglieder für das kontinuierliche Engagement. Hubert Töpfer, der zwei Amtsperioden Somarugas Stellvertreter war, ließ die gemeinsame Zeit an der Spitze in kurzweiligen Anekdoten Revue passieren.
Vorsitzende Irmgard Heinrich vom Kreisverband für Gartenbau und Landespflege würdigte die Arbeit der Bad Brückenauer und gab einige überörtliche Termine bekannt. In diesem Zusammenhang dankte sie den Badestädtern nochmals für die Mitwirkung beim "Tag der offenen Gärten".

Zahlreiche Aktivitäten

Die Aktivitäten des Vereins im laufenden Jahr sind wie folgt geplant. Der monatliche Stammtisch findet in der Regel immer am ersten Donnerstag eines Monats um 19 Uhr im Hotel "Deutsches Haus" statt. "Diese Zusammenkunft ist übrigens offen für alle Interessierten, die entweder bei uns mitwirken oder sich einfach einmal unverbindlich umschauen wollen", so Monika Wiesner. Am 19. Juli fährt man zusammen mit dem Obst- und Gartenbauverein Wernarz nach Bamberg. Dort werden der Gemüseversuchsbetrieb der Bayerischen Landesanstalt sowie das Schloss Seehof besucht. Das traditionelle Backofenfest mit Spezialitäten aus dem Backhaus geht am 8. und 9. August über die Bühne. Am 4. Dezember ist Adventsfeier. Darüber hinaus beteiligt sich der Obst- und Gartenbauverein als Sponsor an der geplanten Baumpflanzaktion der Grundschule.

Vorstand Vorsitzende Monika Wiesner, Stellvertreterin Gabriele Friedrich, Kassiererin Christa Gayer, Schriftführerin Anneliese Knispel.

Beisitzer Winfried Bott, Wolfgang Friedrich, Arthur Gayer, Marie-Luise Geyer, Gisela Knüttel, Renate von Landenberg, Waltrud Messerer, Heinz Stöhr und Hubert Töpfer.

Kassenprüfer Elke Gebhart und Karlheinz Schmitt.


Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren