Bad Brückenau
Schule

Jubel über den neuen Pausenhof der Brückenauer Grundschule

Wenn ein Gemeinschaftswerk viel Freude bringt: Bei der Einweihung des neu gestalteten Schulhofes der Grundschule Bad Brückenau hatte der Nachwuchs großen Spaß.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Kinder sangen, klatschten und zeigten, was die Zusammenarbeit mit der Brückenauer Musikschule für Früchte tragen kann. Foto: Regina Rinke
Die Kinder sangen, klatschten und zeigten, was die Zusammenarbeit mit der Brückenauer Musikschule für Früchte tragen kann. Foto: Regina Rinke
+2 Bilder
"Kommt! Wir feiern heut' ein Fest!" - diesem Aufruf waren ganz viele gefolgt, denn das Wetter passte hervorragend. Bürgermeisterin Brigitte Meyerdierks (CSU), die beiden Pfarrer, der Elternbeirat, viele, viele Eltern und fleißige Helfer und natürlich alle Kinder sowie Lehrer der Grundschule Bad Brückenau waren der Einladung der Schulleiterin, Rektorin Barbara Buz, samt Kolleginnen gefolgt, um endlich den neu gestalteten Schulhof kräftig einzuweihen und in Beschlag zu nehmen. Kleine Geschwister der Schüler, Eltern und Großeltern hatten sich sehr zahlreich eingefunden, um das bestens für Feste geeignete Terrain mit Leben zu erfüllen.

Offizielle Reden müssen sein, auch, wenn das Gesagte die Kleinen wenig interessiert. Sie wollen lieber klettern, springen, hüpfen und sich auf den angebotenen Balancier-Geräten vom Papa an die Hand nehmen lassen. Worte der Vertreter der Stadt und auch der Kirchen gehören aber dazu, denn es gilt bei einem solchen Gemeinschaftswerk "Danke" zu sagen.

Die Rektorin lobte den emsigen Elternbeirat für die Beschaffung von Geldern durch eine Tombola, einen Spendenaufruf sowie einen Sponsorenlauf. Die Bürgermeisterin dankte ihrem Stadtrat für die Bereitstellung von Haushaltsmitteln und der anteiligen Arbeit durch den Bauhof. Die Sparkasse hatte sich ebenfalls beteiligt und die Farben für die gemalten Hüpfkästchen bezahlt. Das Schatten spendende Weiden-Tipi entstand unter Anleitung von Michael Dohrmann vom Rhöniversum Oberelsbach. Bei der Anlage des Schulgartens stand die Firma "Efeu" mit Rat und Tat zur Seite.

Fetziger Gesang aus Kinderkehlen

Elternbeiratsvorsitzender Wolfgang Weller stellte schließlich zufrieden fest: "Miteinander haben wir etwas Großartiges geschaffen." Der Vater der kleinen Lola, Dirk Schömig, meinte: "Ganz toll, was hier entstanden ist." Den Vertretern der beiden christlichen Kirchen, Pfarrer Gerd Kirchner und Pfarrvikar Norbert Wahler, oblag es, die Anlage zu segnen und Gott für alle guten Gaben zu danken. Lautstark meldeten sich endlich die Kinder zu Wort. Sie sangen und klatschten vom "Rap-Huhn" und zeigten dabei, was die Zusammenarbeit mit der Brückenauer Musikschule für Früchte tragen kann. Melanie Fendel und Lara Schäfer sangen "wie die Alten", und Diana Schwab war des Rappens bestens fähig, dass es eine Freude war zuzuschauen.

"Wir machen mit bei dem Projekt WIM von der Musikschule, weil wir gern singen", waren sich die drei Mädchen einig. Mit dem Song vom "Pausenhof" war die Party dann eröffnet. Ariona Katorri übernahm die Aufgabe, das "Band" zu durchschneiden, um den Platz zur Benutzung freizugeben. Auf die Frage der Rektorin, ob denn alle Kinder nun auch bereit seien, auf die schöne Anlage gut aufzupassen, erscholl aus mehr als 200 Kehlen ein lautstarkes "Ja!" in den weißblauen Himmel.

In der Tat ist die dauerhafte Pflege der Gesamt-Anlage ein Problem, welches jedoch mit Unterstützung der Firma "Efeu" gestemmt werden kann. Dem Schulgarten, fürs erste vom Lehrer-Ehepaar Körber gestaltet und hergerichtet, soll sich ein sogenannter "Nasch-Garten" anschließen, in welchem die Früchte der Beerensträucher zum Naschen freigegeben werden.



was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren