Bad Brückenau

Josef Reinmann wird bei Heidelmeier in den Ruhestand verabschiedet

Fast ein halbes Jahrhundert stand Josef Reinmann in Diensten der Bad Brückenauer Firma Heidelmeier. Jetzt wurde er bei einer Feierstunde mit Kollegen und Geschäftspartnern in den Ruhestand verabschiedet.
Artikel drucken Artikel einbetten
Mit einem Gläschen Sekt auf den wohlverdienten Ruhestand stoßen (von rechts nach links) Elke Heidelmeier, der langjährige Mitarbeiter Josef Reinmann, Elvira Reinmann und Hans-Jörg Heidelmeier an. Foto: Rolf Pralle
Mit einem Gläschen Sekt auf den wohlverdienten Ruhestand stoßen (von rechts nach links) Elke Heidelmeier, der langjährige Mitarbeiter Josef Reinmann, Elvira Reinmann und Hans-Jörg Heidelmeier an. Foto: Rolf Pralle
"Der Sepp hat ein langes Stück Firmengeschichte erfolgreich mitgeschrieben", sagte Geschäftsführer Hans-Jörg Heidelmeier, der in seiner Laudatio noch einmal die beruflichen Stationen des künftigen Ruheständlers Revue passieren ließ.

Nach seiner Ausbildung, die er 1967 begonnen hatte, war Reinmann ab 1970 im Rechnungswesen für das Haustechnik- und Tankbau-Unternehmen tätig.

Bereits im "zarten Alter" von 23 Jahren wurde er allein verantwortlicher Buchhalter. Mit seiner Position waren natürlich auch diverse Fortbildungsmaßnahmen verbunden, die der heute 64-Jährige seinerzeit mit großem Engagement meisterte. Darüber hinaus musste sich Reinmann kontinuierlich mit neuen Technologien und Medien beschäftigen. Und die Entwicklung war durchaus rasant. Vom Telefon mit Wählscheibe und dem Fernschreiber mit Lochstreifen bis hin zu EDV und Smartphone hat Reinmann alles kennen gelernt. Den mannigfachen Herausforderungen habe sich der Mitarbeiter stets gestellt und auch auftretende Probleme erfolgreich gemeistert. "Das ist heute keineswegs selbstverständlich", sagte Heidelmeier wörtlich. Beeindruckend sei auch gewesen, wie Reinmann sein erworbenes Wissen immer wieder gezielt an alle Kollegen und besonders an die Auszubildenden weitergegeben habe.


Engster Vertrauter und Berater

Er sei darüber hinaus von Anfang einer der engsten Vertrauten und Berater der Geschäftsleitung gewesen. Welche Wertschätzung er im Unternehmen genoss, wurde von den Verantwortlichen auch nach außen hin deutlich gemacht. So erhielt der Zahlenexperte im August 2002 Einzelprokura. Reinmann sei somit lange ein Gesicht der Karl Heidelmeier GmbH & Co.KG gewesen.


Vielfältige Aufgaben

In seinen mehr als 48 Berufsjahren, so erinnerte Heidelmeier, sei "der Sepp" an allen wichtigen firmenpolitischen Entscheidungen wesentlich beteiligt gewesen, ob nun als Vorbereiter, Abwickler oder ausführendes Organ. Gehört hätte man aber durchaus auch auf seine "mahnende Stimme", wenn das einmal nötig war. Besonders hob der Geschäftsführer die Tatsache hervor, dass Reinmann trotz der vielfältigen Aufgaben in der Firma nie sein Privatleben vernachlässigt hat. Bei seiner Frau Elvira, mit der er 34 Jahre verheiratet ist, und den Töchtern, heute 26 und 23 Jahre alt, habe der Prokurist immer die Ruhe und Erholung vom stressigen Berufsleben gefunden.


Schiffsreise nach Skandinavien

Abschließend ging Heidelmeier noch auf die Hobbys seines langjährigen Mitarbeiters ein. Früher sehr aktiv Sportler, verfolgt Reinmann heute die Ereignisse intensiv als Zuschauer im Stadion oder am Fernsehschirm. Und dann ist da noch die große Reiselust, der das Ehepaar schon im kommenden Mai wieder frönen kann. Als äußeres Zeichen des Dankes gab es bei der Verabschiedung von der Unternehmensleitung eine Schiffsreise in die Fjorde Skandinaviens. Und auch für gewisse Extras bei dieser Kreuzfahrt ist schon gesorgt.


Hohes Ansehen

Martina Schwarz überreichte im Namen der Kollegen das passende "All-Inclusiv"-Paket. Ihren Dank für die Treue und Loyalität zur Firma sprach Seniorchefin Elke Heidelmeier aus. Reinmann sei nicht nur ein engagierter Mitarbeiter gewesen, sondern genieße auch über den Beruf hinaus hohes Ansehen bei der Unternehmerfamilie.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren