Wildflecken
Musikprojekt

In Wildflecken darf jeder Erstklässler gratis musizieren

In der Wildfleckener Grundschule gibt es eine kostenlose und einmalige Chance, mit einer professionellen musikalischen Früherziehung alle Kinder zu erreichen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Kräftig einatmen: Musiklehrerin Yvonne Roth-Wächter lässt Emily einmal richtig in die Trompete hineinpusten. Foto: Anke Schmitt-Gundelach
Kräftig einatmen: Musiklehrerin Yvonne Roth-Wächter lässt Emily einmal richtig in die Trompete hineinpusten. Foto: Anke Schmitt-Gundelach
+1 Bild
Die Erstklässler sitzen aufmerksam im Kreis auf dem Boden vor der Tafel. Musiklehrerin Yvonne Roth-Wächter lässt ein kleines Samtsäckchen herum gehen, und jedes Kind darf fühlen, was wohl darin sein könnte. Ein kleiner harter Streifen? Eine kleine Flöte? Ein Trommelstab? Der harte Gegenstand entpuppt sich als das Mundstück einer Trompete, die nun genauer erklärt werden soll. Unter großem Gelächter der Klasse darf anschließend jedes Kind einmal in das Instrument hineinpusten.

Das Projekt "Wir musizieren", kurz "Wim" hat an der Grundschule Wildflecken wieder begonnen. Diese erste Klasse ist nun die dritte, die hier ab dem Zwischenzeugnis in den Genuss dieser ganz besonderen Unterrichtseinheiten kommt. Bis zum Ende des zweiten Schuljahres werden die Kinder einmal pro Woche Besuch von der studierten Musikpädagogin bekommen und alles mögliche über verschiedene Instrumente und die Grundlagen der Musik erfahren, singen und tanzen und das Erlernte am Ende auch aufführen. Klassenlehrerin Michaela Lutz ist immer mit dabei und gestaltet den Unterricht gemeinsam mit der externen Musikfachkraft im Tandem.
Das Konzept, das an der Bayerischen Musikakademie entwickelt wurde, hat sich bereits an vielen Schulen bewährt, genauso in Wildflecken. "Die Kinder lieben diese Musikstunden", beteuert Lehrerin Michaela Lutz.


Unter Federführung des Musikzuges

Besonders faszinierend finden sie ihrer Erfahrung nach die vorgestellten Instrumente, so wie heute diese goldglänzende Trompete. Viele, sagt sie, werden wohl nie wieder die Gelegenheit bekommen, so ein Instrument in die Hand zu nehmen und auszuprobieren. "Wim" ist für die Schule die kostenlose und einmalige Chance, mit einer professionellen musikalischen Früherziehung alle Kinder zu erreichen, unabhängig von sozialer Herkunft und Kontostand der Eltern. In Wildflecken läuft das Projekt unter der Federführung des Musikzugs Wildflecken, der sich zusammen mit der Gemeinde die Kosten von 2500 Euro teilt. Um diesen Zuschuss leisten zu können, ist der Verein selbst auf Geldgeber angewiesen und der Vorsitzende Jürgen Köstler immer auf der Suche nach Fördermöglichkeiten.

Das Projekt liegt ihm am Herzen, und er lässt es sich auch in diesem Jahr nicht nehmen, die Kinder persönlich im Namen des Musikzugs zu begrüßen. Yvonne Roth-Wächter nutzt die Gelegenheit und spannt den engagierten Blasmusiker gleich mit in ihren Unterricht ein. Jürgen Köstler spielt eine Tonleiter auf der Trompete, erklärt den Kindern die Ventile und das Innenleben des Instruments. Er erntet Gelächter, als er die Sache mit der Spucke und der Wasserklappe darstellt. Vielleicht kommt ja das eine oder andere der Kinder in den nächsten eineinhalb Jahren auf den Geschmack . Er würde es sich wünschen.
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren