Bad Brückenau
Sinntalbahn

Eisenbahn-Bundesamt weist Widerspruch zurück

Die Freistellung der Bahnstrecke durch das Sinntal ist einen entscheidenden Schritt näher gerückt. Doch das hat man auch schon vor zehn Jahren gedacht...
Artikel drucken Artikel einbetten
Liebevoll hat Paul Zaps das alte Bahnhäuschen in der Buchwaldstraße gestaltet. Es erinnert an die Zeit, als hier noch Züge fuhren. Foto: Ulrike Müller
Liebevoll hat Paul Zaps das alte Bahnhäuschen in der Buchwaldstraße gestaltet. Es erinnert an die Zeit, als hier noch Züge fuhren. Foto: Ulrike Müller
Die unendliche Geschichte der Sinntalbahn, so scheint es jedenfalls, neigt sich ihrem Ende entgegen. Das Eisenbahn-Bundesamt hat den Widerspruch der Staudenbahn gegen die Freistellung der Bahnstrecke zurückgewiesen. Nun bleibt dem Unternehmen aus dem Raum Augsburg nur noch eine Klage vor dem Bayerischen Verwaltungsgericht Würzburg.

"Bisher ist keine Klage bei uns eingegangen", teilt Susanne Horas, Pressesprecherin des Verwaltungsgerichts mit. Erfahrungsgemäß werde aber oft erst kurz vor Ablauf der Frist reagiert, erklärt Horas weiter. Denn die Anfechtungsklage muss innerhalb eines Monats nach Zustellung des Widerspruchbescheids erhoben werden. Im Fall der Sinntalbahn wäre das bereits Mitte August der Fall: Am 9. Juli wurde dem Markt Zeitlofs der Widerspruchsbescheid zugestellt, Wildflecken und Riedenberg folgten am 13. Juli.


Stadt wartet noch auf Bescheid

"Eine Bestätigung über die Zustellung des Widerspruchsbescheides betreffend der Flächen in der Stadt Bad Brückenau liegt noch nicht vor", gibt Moritz Huckebrink von der Pressestelle des Eisenbahn-Bundesamtes Auskunft. Michael Worschech, Geschäftsleiter der Stadtverwaltung, bestätigt, dass der Brief noch nicht eingegangen ist.

Nun gilt es also - mal wieder - abzuwarten. Schon vor exakt zehn Jahren herrschte durchaus optimistische Stimmung. So schrieb die Saale-Zeitung am 21. Juli 2006 (ein Jahr nach der Stilllegung der Stecke): "Durchweg positive Informationen zum Ausbau des Radwegenetzes in und um die Kurstadt gab es in der jüngsten Sitzung des Agenda 21-Forums. So sei das Unternehmen ,Deutsche Regionaleisenbahn' nicht mehr Pächter der Sinntalbahn. Die Deutsche Bahn AG treibe derzeit eine ,Entbehrlichkeitsprüfung' voran, die Ende dieses Jahres abgeschlossen sein soll, teilte Agenda-Koordinator Anton Kiefer dem Gremium mit." Das letzte Kapitel ist noch nicht geschrieben.
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren