Staatsbad Brückenau
Hexenhäuschen

Die Hexe steht wieder am Ofen

Ein Jahr lang war es still rund um das Café im Staatsbad. Doch nun hat Roland Sopper wieder geöffnet.
Artikel drucken Artikel einbetten
Roland Sopper hat nach einer Pause aus gesundheitlichen Gründen sein Hexenhäuschen wieder geöffnet. Fotos: Sebastian Vogt
Roland Sopper hat nach einer Pause aus gesundheitlichen Gründen sein Hexenhäuschen wieder geöffnet. Fotos: Sebastian Vogt
+9 Bilder
Abgelegen, ruhig ist es in dieser Gegend im Staatsbad. Doch ein Haus fällt aus der Reihe. Von außen lässt sich vielleicht schon ein bisschen erahnen, was sich im Inneren verbergen könnte. Mit viel Liebe zum Detail und in mühevoller Handarbeit hat Roland Sopper sein Café gestaltet.
"Ich habe das Haus im Jahr 2005 erworben, da waren es noch zwei Ferienwohnungen", sagt Sopper. In einer der beiden damaligen Ferienwohnungen wohnt Sopper, die andere baute er zu seinem Café um. "Natürlich kann man nicht alle Umbaumaßnahmen alleine machen. Aber was mir möglich war, habe ich umgesetzt", berichtet der 51-Jährige.
Die Idee zu einem eigenen Café kam Sopper, als er damals zusammen mit seiner Frau die Minigolfanlage im Staatsbad betrieb. "Die Minigolfanlage ist nur von April bis September geöffnet, unsere Gäste fragten uns, ob es auch in den Wintermonaten möglich ist, den hausgemachten Kuchen zu bekommen", erzählt Sopper. So war die Idee zu einem eigenen Café geboren, und bereits am 1. Februar 2007 eröffnete er sein Hexenhäuschen. Viele versteckte Hingucker und eine Menge Liebe zum Detail verbergen sich im Inneren.
"Die Gäste sind begeistert vom Ambiente, und die Resonanz ist sehr positiv", sagt Roland Sopper. Die urigen Gasträume haben zudem einige Überraschungen zu bieten. Die Gäste sollen hier vom Alltagsstress abschalten können und einfach mal die Seele baumeln lassen.
Doch im Jahr 2012 wurde es still rund um das Café. Aus gesundheitlichen Gründen musste Roland Sopper schließen. Doch seit dem 13. Dezember hat das Hexenhäuschen wieder geöffnet. "Mir geht es den Umständen entsprechend, aber meine Freunde, Bekannten und Stammgäste sind froh, dass wieder Leben im Hexenhäuschen ist", erzählt Sopper. Wie es jedoch in Zukunft weitergeht, kann er nicht sagen. "Ich bin froh, wieder unter Menschen zu sein, und solange es mir einigermaßen gut geht, ist das Café geöffnet", sagt Sopper.




Speisekarte Dort stehen hausgemachter Kuchen, Kaffee und Getränke nach Wahl.

Öffnungszeiten Offen ist das Hexenhäuschen Dienstag bis Samstag, 13 bis 18 Uhr, und an Sonn- und Feiertagen, 12 bis 18 Uhr. Am Montag ist Ruhetag. Auch an Weihnachten und Silvester.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren