Oberleichtersbach
Bürgerversammlung

Der Stein des Anstoßes in Oberleichtersbach

In Oberleichtersbach beschäftigte auch die Sperrung des Weges zwischen der Lindenstraße und dem Neubaugebiet "Eller IV" die Bürger.
Artikel drucken Artikel einbetten
Durch die Sperrung des Weges zwischen Lindenstraße und dem Neubaugebiet "Eller IV" durch einen großen Stein habe sich das Verkehrsaufkommen durch die Schulstraße erheblich erhöht. Foto: Wolfgang Saam
Durch die Sperrung des Weges zwischen Lindenstraße und dem Neubaugebiet "Eller IV" durch einen großen Stein habe sich das Verkehrsaufkommen durch die Schulstraße erheblich erhöht. Foto: Wolfgang Saam
Das Baugebiet "Eller IV" wurde endgültig fertiggestellt, auf acht Bauplätzen wird bereits gebaut. Dies berichtete Bürgermeister Dieter Muth bei der Bürgerversammlung im Hauptort Oberleichtersbach. Insgesamt hat die Großgemeinde 15 Bauplätze verkauft, vernahmen die etwa 40 Bürger, die zur Veranstaltung gekommen waren. Der Ausbau schneller Breitbandverbindungen wurde weiter vorangetrieben. Im aktuellen Jahr soll die Versorgung aller Ortsteile mit schnellen DSL-Verbindungen fertiggestellt werden, so der Ortschef in seinem Vorausblick auf 2017.

Das größte Projekt wird die Sanierung und Erweiterung des Kindergartens sein, die in diesem Jahr begonnen werden soll. Weiterhin stehen die Sanierung der Schulstraße und der Straßenausbau "Am Talblick" auf der Agenda. Da im Baugebiet "Eller IV" nur noch fünf Bauplätze frei sind, nimmt die Gemeinde die Planung eines neuen Baugebiets in Oberleichtersbach in Angriff.

Auch in diesem Jahr sind wieder einige kulturelle Veranstaltungen in Oberleichtersbach geplant. Am 21. Mai feiert der Kindergarten sein 100-jähriges Jubiläum. Mit einem Tag der offenen Tür begeht die Freiwillige Feuerwehr Oberleichtersbach ihr 135-jähriges Bestehen. Der "Tag der offenen Gartentür" findet dieses Jahr am 25. Juni im gesamten Ortsteil Oberleichtersbach statt. Dabei übernehmen die Leichtersbacher Musikanten anlässlich ihres 50-jährigen Jubiläums im Rathaus die Bewirtung.

754 Bürger leben zurzeit im Ortsteil Oberleichtersbach, davon 35 Personen am Buchrasen. 40,53 Jahre ist das durchschnittliche Alter in Oberleichtersbach - der niedrigste Wert in der gesamten Gemeinde.


Baustelle verhindert Gutachten

Die Verkehrssituation an der KG32 zwischen Oberleichtersbach und Breitenbach war auch dieses Jahr wieder Thema auf der Bürgerversammlung, obwohl der Schwerlastverkehr 2016 zurückgegangen ist. Bürgermeister Muth erläuterte, warum das geplante Verkehrsgutachten noch nicht in Auftrag gegeben wurde. Durch die Baustelle in der Kissinger Straße in Bad Brückenau und den damit verbundenen Ampelverkehr haben viele Verkehrsteilnehmer diese über Breitenbach und Mitgenfeld und damit über die KG32 umfahren. Dadurch werde aber ein mehr als 10.000 Euro teures Verkehrsgutachten verfälscht und sei damit unbrauchbar. Das Gleiche gelte auch für das von einem Bürger vorgeschlagene Feinstaubgutachten. Nach Abschluss der Bauarbeiten in Bad Brückenau werde man die Sache erneut in Angriff nehmen.

Ein anderer Versammlungsteilnehmer wollte wissen, wie weit die Planungen in Sachen Nationalpark Rhön gediehen sein. Zurzeit verfüge er über keinerlei verlässliche Informationen zu dieser Angelegenheit, erklärte der Bürgermeister.

Durch die Sperrung des Weges zwischen Lindenstraße und dem Neubaugebiet "Eller IV" durch einen großen Stein habe sich das Verkehrsaufkommen durch die Schulstraße erheblich erhöht, da der gesamte Verkehr von und zu den Neubaugebieten durch die Schulstraße führe, erklärte ein anderer Bürger.


Gefährliche Verkehrssituationen

Da die Schulstraße sowieso nicht allzu breit sei, käme es immer wieder zu gefährlichen Verkehrssituationen, da die Fahrzeuge bei Gegenverkehr auf den von Schulkindern benutzten Gehweg ausweichen müssten. Dies gelte insbesondere für die Schulbusse. Der zur Sperrung benutzte Stein sei bei Dunkelheit aber auch ein Hindernis für Radfahrer und Fußgänger, da diese Stelle nur sehr schlecht ausgeleuchtet sei. Der Gemeinderat möge doch über eine bessere Möglichkeit nachdenken.

Über den Stand der Sanierungsarbeiten im Rathauskeller wollte sich ein anderer Versammlungsteilnehmer informieren. Der alte Putz wurde zur Trocknung des Mauerwerks abgeschlagen, so Dieter Muth. Man werde zunächst einmal ein bis zwei Räume mit einem Spezialputz versehen und das Resultat abwarten, bevor weitere Maßnahmen getroffen werden.

Die Gemeinde hat mit Unterstützung der Jagdgenossen wieder einige Wald- und Wirtschaftswege saniert.
Auch der Friedhof war ein Thema in Muths Bericht: Die Neugestaltung des Oberleichtersbacher Friedhofs ist weitgehend abgeschlossen. Neben den üblichen Erdgräbern hat die Gemeinde einen Urnenrasen und ein Stelenfeld für Urnenbestattungen eingerichtet. Die Pflege für diese Urnengräber übernimmt die Gemeinde. Die Gebühren mussten moderat nach oben angepasst werden.

Verwaltungshaushalt : Einnahmen: 4.505.547 Euro; größte Posten: Gewerbesteuer 1.194.930 Euro, Einkommenssteueranteil 861.288 Euro. Ausgaben: größte Posten: Zuführung an den Vermögenshaushalt 981.534 Euro, Kreisumlage 840.522 Euro, Personalkostenzuschuss an den Kindergarten 506.850 Euro.

Vermögenshaushalt: Einnahmen: 2.804.356 Euro; größte Posten: Zuführung vom Verwaltungshaushalt 981 534 Euro, Zuweisungen und Zuschüsse 934 024 Euro. Ausgaben: Rücklage 1.820.031 Euro, für Vermögenserwerb 439.304 Euro.
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren