Bad Brückenau
Konzert

Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm: Konzert mit den Ottensamers

Die Brüder Andreas und Daniel Ottensamer s spielen beim Sommerkonzert des Bayerischen Kammerorchesters Bad Brückenau (BKO) am Samstag, 15. Juli.
Artikel drucken Artikel einbetten
Andreas Ottensamer (Bild) und sein Bruder Daniel gastierten zum BKO-Sommerkonzert in Bad Brückenau.  Foto: Anatol Kotte
Andreas Ottensamer (Bild) und sein Bruder Daniel gastierten zum BKO-Sommerkonzert in Bad Brückenau. Foto: Anatol Kotte
Im Zusammenhang mit dem gewölbten Bauteil der Klarinette unterhalb des Mundstücks wird manchmal von der Birne (oder dem Fass) gesprochen. Doch mit Blick auf die Solisten des Sommerkonzerts des Bayerischen Kammerorchesters Bad Brückenau (BKO) am Samstag, 15. Juli, 19.30 Uhr, im König Ludwig I.-Saal drängt sich unwillkürlich eine ganz andere "fruchtige" Assoziation auf: Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm.


Fotomodell und Tennisspieler

Die Brüder Andreas und Daniel Ottensamer sind Söhne von Ernst Ottensamer, seines Zeichens Soloklarinettist der Wiener Philharmoniker, und haben offenbar viele verschiedene Talente.

Andreas war bis vor kurzem noch als Fotomodell bei einer renommierten Agentur unter Vertrag, fuhr Ski, spielte turnierreifes Tennis und gründete mit seinem Bruder einen eigenen Fußballverein, die Wiener Virtuosen.
Die Klarinette jedoch behielt die Oberhand, und beide Brüder traten am Ende in die Fußstapfen ihres Vaters: Andreas wurde Soloklarinettist bei den Berliner Philharmonikern, Daniel füllt diese Position (zusammen mit seinem Vater) bei den Wiener Philharmonikern aus.

Drei Soloklarinettisten in einer Familie - wenn das keine Sensation ist?


Für nur zwei Klarinetten

Im königlichen Staatsbad kommen Andreas und Daniel Ottensamer in brüderlicher Zweisamkeit allerdings auch ohne ihren Papa gut zurecht. Denn hier steht auf dem Programmzettel eine Sinfonia concertante für "nur" zwei Klarinetten und Orchester von Ignaz Josef Pleyel sowie das Konzertstück Nr. 1 f-Moll für Klarinette, Bassetthorn und Orchester op. 113 von Felix Mendelssohn (Bearbeitung für Streicher von Rainer Schottstädt).

Passend zum Konzertmotto "Brüder", und als Anspielung auf die familiäre Konstellation der Ottensamers, ließ es sich BKO-Chefdirigent Johannes Moesus nicht entgehen, die Solistenstücke mit Werken der Musikerfamilie Bach zu kombinieren. So wird das Konzert mit einer Fuge aus dem 2. Teil des "Wohltemperierten Klaviers" von Johann Sebastian Bach eröffnet, die von keinem Geringeren als Wolfgang Amadeus Mozart für Streichorchester eingerichtet und mit einer langsamen Einleitung versehen wurde.

Die Bach-Söhne Johann Christian und Carl Philipp Emanuel sind mit jeweils einer Sinfonie vertreten. Das Programm runden Air & Gavotte ab - zwei Sätze aus der Streicherserenade E-Dur op. 25 des US-amerikanischen Komponisten Arthur Foote ab.


Aufzeichnung für Rundfunk

Das Sommerkonzert "Brüder" des BKO wird vom Studio Franken des Bayerischen Rundfunks für eine spätere Ausstrahlung auf 'BR Klassik' aufgezeichnet. Eintrittskarten sind erhältlich in der Geschäftsstelle des Kammerorchesters, Tel.: 09741/ 93890, unter www.kammerorchester.de.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren