Bad Brückenau
Schule

Bad Brückenau: Schlusswort der Abiturienten

Bevor die Abiturienten in alle Richtungen aufbrechen, feierten sie noch einmal gemeinsam. Bewegende Worte waren bei der Verabschiedung zu hören.
Artikel drucken Artikel einbetten
Das letzte Wort: Schülersprecher Aaron Kinalele (v. l.), Yannick Hahn und Nick Schumm bei der Abiturrede. Foto: Udo Schneider
Das letzte Wort: Schülersprecher Aaron Kinalele (v. l.), Yannick Hahn und Nick Schumm bei der Abiturrede. Foto: Udo Schneider
+1 Bild
"Wir haben als kleine Pflänzchen angefangen", eröffnete Abiturientin Christina Krening die Verabschiedung des diesjährigen Abiturjahrgangs des Franz-Miltenberger-Gymnasiums. "Und so wie es der Löwenzahn schafft, durch den Asphalt zu wachsen, finden wir alle unseren Weg."

Bevor dieser Weg für die 46 Abiturienten neue, ganz unterschiedliche Richtung einschlägt, haben sich am Freitag ein letztes Mal alle in der Aula des Bad Brückenauer Gymnasiums versammelt, um ihre Zeugnisse entgegen zu nehmen und gemeinsam zu feiern. Symbolisch dafür hat der Jahrgang eine Pusteblume als Logo gewählt, deren Samen den gleichen Ursprung teilen, aber vom Wind in alle Himmelsrichtungen getragen werden.
 


Keine Angst vor Fehlern

In einem ökumenischen Gottesdienst rieten Pfarrer Gerd Kirchner und Pfarrvikar Fidelis Kwazu den Abiturienten, sich die Lebendigkeit zu erhalten und immer neue Energiequellen zu suchen - die passenden "Steckdosen" auf dem Lebensweg. Schulleiter Stefan Bub ermutigte seine Schüler dazu, alle Chancen zu ergreifen und dann lieber noch einmal umzukehren, bevor man etwas verpasst.

Gemeinsam mit Oberstufenkoordinator Peter Gottwalt verteilte Bub die lange ersehnten Zeugnisse. Für besondere Leistung oder Engagement in der Schulfamilie wurden einige zusätzlich vom stellvertretenden Schulleiter Dirk Hönerlage mit Buchpreisen ausgezeichnet: Stefan Heil (bestes Abitur mit 1,2, Chemiepreis), Denise Steinhoff (1,4, Mitgestaltung des Biberbuchs), Tanja Neubauer (1,5, Schülermitverwaltung SMV), Anja Dziewior (1,6, Tutorin, Chor), Anna-Lena Ziegler (1,7, Biologiepreis), Anna Julius (1,7, Tutorin, SMV, Theater), Yannick Hahn (SMV, Chor, Schulsanitäter), Nick Schumm (SMV, Schulsanitäter, Theater), Aaron Kinalele (SMV, Theater, Sport) und Charlotte Kunkel (Theater, Gesang). Der stellvertretende Landrat Alfred Schrenk (SPD) überbrachte Glückwünsche im Namen des Landkreises und forderte dazu auf, nach der Ausbildung zurückzukehren und damit die Re gion zu stärken.

Auch Stefan Richter als Vorsitzender des Schulvereins und Vertreter des Elternbeirats gratulierten. Der Elternbeirat inszenierte außerdem eine kurze Rede, die im Zeitraffer die Schullaufbahn des Nachwuchses aus Sicht der Eltern darstellte. Unter den Abiturienten waren auch alle drei amtierenden Schülersprecher des Gymnasiums. Aaron Kinalele, Nick Schumm und Yannick Hahn haben neben den Vorbereitung auf die Prüfungen im laufenden Schuljahr viel Zeit in ihr Amt investierten. "Es hat Spaß gemacht, sich für seine Mitschüler einzusetzen, besonders weil unsere Schule so persönlich ist und man einander kennt", sagt Yannick Hahn.


Ein Apfelbaum für den Schulhof

Zusammen mit seinen beiden Amtskollegen blickte Yannick in der Abiturrede noch einmal auf die gemeinsame Schulzeit und ihre Ereignisse zurück. Dabei trauten sich die Redner, ehrlich zu sein, schließlich waren ihnen die Zeugnisse sicher. Als Dank für die Unterstützung in den vergangenen acht Jahren überreichten sie den Sekretärinnen, dem Hausmeister, dem Oberstufenkoordinator und der Schulleitung Abschiedsgeschenke. Damit der Jahrgang noch lange in Erinnerung bleibt, hatten die Absolventen einen Apfelbaum mitgebracht, um ihn auf dem Schulgelände einzupflanzen.

Zum Abschluss zeigten die Abiturienten ein Video, auf dem sie als Fünftklässler beim Auftritt auf einem Schulkonzert zu sehen waren, und sangen das da mals vorgetragene Lied noch einmal gemeinsam. Nach der Verabschiedung feierten die Ab iturienten zusammen in der Wandelhalle im Staatsbad.
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren