Bad Brückenau

Bad Brückenau: Gerüchte um den Thai

Thao Phouvang führt das chinesische Restaurant in der Ludwigstraße. Doch seit einigen Wochen fehlt von ihm jede Spur. Gerüchte machen die Runde, der Thai würde schließen. Ist da was dran?
Artikel drucken Artikel einbetten
Seit elf Jahren Stammgäste: Familie Reith kommt extra aus Wartmannsroth, um beim Thai in der Brückenauer Innenstadt zu essen. Fotos: Ulrike Müller
Seit elf Jahren Stammgäste: Familie Reith kommt extra aus Wartmannsroth, um beim Thai in der Brückenauer Innenstadt zu essen. Fotos: Ulrike Müller
+4 Bilder
Mittagszeit in Bad Brückenau. Da ist der Thai in der Ludwigstraße ein beliebter Anlaufpunkt. Doch in den vergangenen Wochen machten Gerüchte die Runde. Mitte September ist Schluss, war da zu hören. Der Inhaber Thao Phouvang sei zu seiner kranken Mutter nach Australien gereist. Ober er wiederkomme, fragten sich manche. Seine Frau steht derweil weiter in der Küche und kocht für die Gäste, als Bedienung hilft momentan Phouvangs Schwester, die in Bad Kissingen lebt, aus.

Geheimrezept für Pekingsuppe

Ein Besuch beim Thai Mitte der Woche bestätigt das Bild. Alles sieht danach aus, als ob tatsächlich bald Schluss sei. Doch am Freitag verkündet die Familie: Es geht weiter. Thao Phouvang kehre bald aus Australien zurück. Die Familie, die über die ganze Welt verstreut lebt - darunter zum Beispiel in Japan, China, Taiwan und Amerika -, hat eine Lösung für die kranke Mutter gefunden. Vielleicht komme sie sogar bald nach Deutschland.

Das freut besonders Familie Reith aus Wartmannsroth. Seit elf Jahren sind sie schon Stammgäste im China-Thai Bistro. "Wir kommen schon lange her", berichtet Mutter Jasmin Reith. "da war unsere große Tochter gerade mal ein dreiviertel Jahr alt." Heute ist Madeleine zwölf. Obwohl sie versucht, sich vegetarisch zu ernähren, gibt es viele Gerichte beim Thai, die sie sehr gern isst. Auch ihre Geschwister, die Zwillinge Benedikt und Leonie, haben ihre Favoriten: Hähnchen süß-sauer und die Pekingsuppe natürlich.

Holzfiguren kommen gut an

"Wenn der Thai wirklich zugemacht hätte, dann hätte Mama noch nach dem Rezept für die Pekingsuppe gefragt", erzählt die neunjährige Leonie. Ihre Mutter lacht, dann nickt sie. "Wir waren wirklich schon in vielen asiatischen Restaurants in Deutschland, aber nirgends schmeckt die Supper wie hier", erzählt sie. Aber ob die Familie Phouvang ihr Geheimrezept verraten hätte?

Benedikt dagegen faszinieren die aus Holz gebastelten Figuren, die im Restaurant zu sehen sind. "Früher waren es mal mehr", erinnert sich der Neunjährige. Die Kinder kommen gerne hierher. Den Inhaber nennen sie einfach "Thao", schließlich kennt der die Kinder von klein auf. "Zu Madeleine sagt er immer: Mensch, bist du groß geworden", erzählt die Mutter mit einem Schmunzeln. Die Reiths fühlen sich sichtlich wohl in Bad Brückenau.

Für die Kinder geht die Ferienzeit nun zu Ende. Bald müssen sie wieder über ihren Hausaufgaben brüten. Ihr Vater, der in Bad Brückenau arbeitet, sorgt dann ab und an mal für eine Überraschung: Dann bestellt er nach der Arbeit schnell noch was beim Thai für die ganze Familie.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren