Bad Brückenau
Konzert

Akkordeon beim BKO-Konzert im Mittelpunkt

Denis Patkovic gastiert als Solist beim Herbstkonzert des Bayerischen Kammerorchesters. Am 24. September steht das klassische Akkordeon im Mittelpunkt
Artikel drucken Artikel einbetten
Denis Patkovic gastiert als weit gereister Akkordeon-Solist beim Herbstkonzert des Bayerischen Kammerorchesters am Samstag, 24. September, in Bad Brückenau.  Foto: Jörg Kundinger
Denis Patkovic gastiert als weit gereister Akkordeon-Solist beim Herbstkonzert des Bayerischen Kammerorchesters am Samstag, 24. September, in Bad Brückenau. Foto: Jörg Kundinger
Die Sommerferien sind zu Ende gegangen, und mit dem Beginn des neuen Schuljahres starten die meisten Orchester in die neue Saison. Das Bayerische Kammerorchester Bad Brückenau (BKO) stellt in dieser Hinsicht eine Ausnahme dar: Die Konzertreihe "Jahreszeitenkonzerte" wird nicht saisonal, sondern in Kalenderjahren geplant. Dies hat zur Folge, dass nun aktuell keine neue Saison eröffnet wird, sondern mit einem Herbstkonzert genau dort weitergemacht wird, wo das BKO vor den Ferien aufgehört hat. Das Herbstkonzert mit dem Solisten Denis Patkovic findet am Samstag, 24. September, 19.30 Uhr, im König-Ludwig-I.-Saal von Bad Brückenau statt.


Akkordeon-"Doctor of Music"

Das Akkordeon gehört nicht gerade zu den Musikinstrumenten, die im klassischen Konzertbetrieb tonangebend sind, und in Kombination mit einem Orchester ist es zumindest in unseren Breiten immer noch eine Rarität. Doch in den letzten Jahren wurde ein Prozess in Gang gesetzt, an dem Denis Patkovic, Meisterschüler von Prof. Stefan Hussong an der Hochschule für Musik Würzburg und Doktorand bei Prof. Matti Rantanen an der Sibelius-Akademie in Helsinki, maßgeblich beteiligt war: Als einer der ersten "Doctor of Music" auf dem Akkordeon setzte er sich für eine neue Wahrnehmung des Instruments ein und erhielt dafür Ehrungen, wie zum Beispiel den Solistenpreis der Europäischen Kulturstiftung. Wie der Veranstalter weiter mitteilt, wurde Patkovics Debütalbum mit Johann Sebastian Bachs "Goldberg-Variationen" von der Süddeutschen Zeitung als "CD des Jahres" ausgezeichnet. Seine neueste Einspielung präsentiert - weltweit erstmalig - Bachs Cembalokonzerte auf dem klassischen Akkordeon und stößt auf eine sehr positive Resonanz.


Erster Professor

Eines dieser Cembalokonzerte und dazu noch eine Auswahl aus den "Five Tango Sensations" von Astor Piazzolla spielt Denis Patkovic - übrigens erster Professor für das Hauptfach Akkordeon in der Geschichte Japans - beim Herbstkonzert des Bayerischen Kammerorchesters Bad Brückenau (BKO) am Samstag, 24. September.Weitere Akzente setzt das BKO mit der Streichersinfonie Nr. 7 d-Moll Felix Mendelssohn Bartholdys und der luziden Kammerversion von "Appalachian Spring" Aaron Coplands. Dieser Titel bezieht sich nicht - wie oft angenommen - auf den Frühling, sondern auf eine Quelle in den Appalachen.

Das Werk wurde 1944 als Ballett uraufgeführt und brachte Copland ein Jahr später den Pulitzer-Preis für Musik. Heute ist es vor allem als Orchester-Suite weit verbreitet.


Sebastian Tewinkel dirigiert

Das Dirigat beim Herbstkonzert des BKO übernimmt Sebastian Tewinkel, seit der Spielzeit 2015/2016 Generalmusikdirektor und Chefdirigent der Neubrandenburger Philharmonie. Der Echo-Klassik-Preisträger von 2012 (für die Sony/BR-Produktion von Cellokonzerten von Dvorák und Saint-Saëns mit Maximilian Hornung und Bamberger Symphonikern) ist zudem Professor für Orchesterleitung an der Musikhochschule Trossingen.


Karten

Eintrittskarten für das Herbstkonzert sind erhältlich in der Geschäftsstelle des Bayerischen Kammerorchesters, Tel.: 09741/ 938 90, oder im Internet: www.kammerorchester.de.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren