Wildflecken
Ehrung

40 Jahre bei der Feuerwehr - unermüdlichen Einsatz für das Gemeinwohl

Ob bei Stürmen, Hochwasser oder Bränden - die Feuerwehr ist in Notfällen immer sofort zur Stelle. Für 40 Jahre Mitgliedschaft bei der Freiwilligen Feuerwehr Wildflecken/Oberbach fünf Brandschützer geehrt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Staatliche Ehrungen für 40 Jahre Dienst in der Feuerwehr. Von links: Kreisbrandinspektor Marco Brust, Christian Breitenbach, Wolfgang Schmid, Paul Gundelach, Thomas Dziadek, Dieter Feller und Bad Kissingens Landrat Thomas Bold. Foto: Sebastian Schmitt-Mathea
Staatliche Ehrungen für 40 Jahre Dienst in der Feuerwehr. Von links: Kreisbrandinspektor Marco Brust, Christian Breitenbach, Wolfgang Schmid, Paul Gundelach, Thomas Dziadek, Dieter Feller und Bad Kissingens Landrat Thomas Bold. Foto: Sebastian Schmitt-Mathea
"Wir wollen mit den staatlichen Ehrungen die Wertschätzung für den Dienst der Feuerwehren zum Ausdruck bringen", sagt Bad Kissingens Landrat Thomas Bold (CSU). Ob bei Stürmen, Hochwasser oder Bränden - die Feuerwehren seien in Ernstfällen immer sofort zur Stelle und gerade bei Katastrophen unverzichtbar. "An jedem Tag der Woche sind die Feuerwehrleute bereit, herauszufahren und selbst unter Einsatz der eigenen Gesundheit zu helfen", lobt Bold den unermüdlichen Einsatz für das Gemeinwohl.

Es sei schon aus finanzieller Sicht unmöglich, sämtliche Aufgaben der Freiwilligen Feuerwehren auf Hauptamtliche zu übertragen. Dass die technische Ausrüstung der Wehren natürlich auch ihren Preis hat, sorge auf politischer Ebene zwar immer wieder für Diskussionen, letztlich müsse die Einsatzfähigkeit aber immer gewährleistet bleiben.

Bolds Dank galt auch den Familien der Wehrmänner, die in der Freizeit immer wieder auf die Familienväter oder Partner verzichten müssen. "Gerade bei schwierigen Einsätzen oder Unfällen machen sich die Partner sicherlich auch manchmal Sorgen", ist Bold überzeugt. Wenn die Kameradschaft in den Wehren stimmt, dann sei die psychologische Verarbeitung von gravierenden Ereignissen für alle Beteiligten leichter.

Bold machte auch darauf aufmerksam, dass die Unterstützung der Wehrleute durch die Arbeitgeber unverzichtbar sei. "Bei Einsätzen bleibt sicherlich auch manchmal eine Maschine im Betrieb stehen. Aber das Verständnis der Arbeitgeber für die Arbeit der Feuerwehren ist im Landkreis durchaus gegeben."

Für 40 Jahre Mitgliedschaft in der Freiwilligen Feuerwehr wurden geehrt: Christian Breitenbach (Wildflecken), Wolfgang Schmid (Wildflecken), Paul Gundelach (Wildflecken), Thomas Dziadek (Oberbach) und Dieter Feller (Oberbach).

Kreisbrandinspektor Marco Brust betonte, dass es heute keinesfalls mehr selbstverständlich sei, sich ehrenamtlich zum Wohl der Allgemeinheit einzusetzen. "In einer Zeit, in der Viele nur noch an sich selbst denken", könne man den unermüdlichen Einsatz der Jubilare gar nicht noch genug einschätzen.

Bürgermeister Alfred Schrenk (SPD) beschrieb die Geehrten als große Vorbilder in der Gemeinde. "Es sind alles Hochkaräter, die auf verschiedenen Feldern schon ihren Einsatz gezeigt haben." Von den Kommandanten Christoph Schmitt (Oberbach) und Georg Helfrich (Wildflecken) gab es Informationen über dem Werdegang der Jubilare und lobende Worte für das immer noch anhaltende Engagement im Dienste der Wehren.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren