Bad Kissingen
Empfang

Anstoß zum 30. Rimini-Cup im Bad Kissingen Rathaus

Am Freitag lud die Stadt Bad Kissingen die Teilnehmer des Rimini-Cups zu einem Empfang ins Rathaus ein.
Artikel drucken Artikel einbetten
Auftakt für ein erfolgreiches Turnierwochenende: Zweiter Bürgermeister Anton Schick (3. v.l.) und Rimini-Cup-Erfinder Eckhard Fehr (2. v.l.) gemeinsam mit den Trainern der Nachwuchs-Mannschaften von Manchester United, der Nationalmannschaft Litauen und Zenith St. Petersburg sowie TSVgg-Vorsitzender Wolfgang Lutz (3. v.r.). Foto: Friederike Grell
Auftakt für ein erfolgreiches Turnierwochenende: Zweiter Bürgermeister Anton Schick (3. v.l.) und Rimini-Cup-Erfinder Eckhard Fehr (2. v.l.) gemeinsam mit den Trainern der Nachwuchs-Mannschaften von Manchester United, der Nationalmannschaft Litauen und Zenith St. Petersburg sowie TSVgg-Vorsitzender Wolfgang Lutz (3. v.r.). Foto: Friederike Grell

Der 30. Rimini-Cup der C-Junioren wurde am verlängerten Wochenende bei der Turn- und Spielvereinigung Hausen ausgetragen. Erfolgreiche nationale und internationale Nachwuchskicker stellten beim Fußballturnier ihre sportlichen Leistungen unter Beweis. Am Freitag lud die Stadt Bad Kissingen die Teilnehmer zu einem Empfang ins Rathaus ein.

Am Wochenende kämpften acht nationale und internationale Top-Nachwuchsmannschaften in Hausen um den Sieg beim internationalen C-Junioren-Fußballturnier. Am Ende gewann der FC Valencia. Das Turnier erweist sich immer wieder auch als eine echte Talentschmiede. Zahlreiche Fußballstars von heute, darunter etwa Bastian Schweinsteiger, haben in Hausen ihre Karrieren begonnen.

Dank an Unterstützer und Organisations-Team

"Fußball ist unser Leben", zitierte der Zweite Bürgermeister Anton Schick mit einem Augenzwinkern die bekannte Liedzeile. "Fußball ist auch eurer Leben, darum seid ihr heute hier", begrüßte er die internationalen Spieler der Nachwuchsmannschaften von Manchester United, der Nationalmannschaft Litauen und von Zenith St. Petersburg beim Empfang im Sitzungssaal. "Wir sind sehr dankbar für den Rimini-Cup, allen voran dem Erfinder des Rimini-Cups, Eckhard Fehr, aber auch allen Unterstützern und Mitarbeitenden im Organisations-Team, die sicher wieder für einen reibungslosen Ablauf des Turniers und für eine tolle Gemeinschaft vor Ort sorgen werden." Den jungen Fußballern wünschte Anton Schick ein erfolgreiches Spiel - ein Fairplay - viel Spaß und vor allem viel Erfolg für die persönliche Zukunft. Denn wer weiß, welche Fußballstars von morgen bereits beim diesjährigen Rimini-Cup ihr Können unter Beweis stellen werden?!

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren