Laden...
Bad Kissingen
Infrastruktur

Am Tattersall-Parkplatz: Klo-Kabinen kamen per Kran an ihren Platz

Die neue öffentliche Toilettenanlage auf dem Bad Kissinger Parkplatz Tattersall ist fertiggestellt. Die Benutzung kostet jeweils 50 Cent.
Artikel drucken Artikel einbetten
Mit dem Autokran wurden die Fertigteile aufgestellt. Foto: Frank Petzold
Mit dem Autokran wurden die Fertigteile aufgestellt. Foto: Frank Petzold
+1 Bild

Die neue öffentliche Toilettenanlage auf dem Parkplatz Tattersall ist ab sofort für die Öffentlichkeit nutzbar, wie die Stadt Bad Kissingen in einer Pressemeldung informiert. Die drei Kabinen sind barrierefrei zugänglich. Eine davon ist behindertengerecht und mit Wickeltisch ausgestattet. Damit wurde der Wunsch nach einer öffentlichen Toilette in relativer Nähe zur Innenstadt und insbesondere für Bus- und Tagesgäste erfüllt.

"Die Stadt Bad Kissingen hat mit der neuen Toilettenanlage auf dem Parkplatz Tattersall einen langgehegten Wunsch erfüllen können. In relativer Nähe zur Innenstadt und für ankommende Bus- und Tagesgäste steht nun eine öffentliche Toilette zur Verfügung", erklärt Oberbürgermeister Kay Blankenburg. Die Anlage ist für die Allgemeinheit ab sofort geöffnet.

Vandalismus entgegenwirken

Die Anlage besteht aus insgesamt drei Unisex-WC-Kabinen. Eine dieser Kabinen ist behindertengerecht und mit Wickeltisch ausgestattet. Eine weitere Kabine ist mit drei Urinalen ausgestattet. Für die Benutzung sind 50 Cent zu entrichten. Mit dieser Gebühr soll Vandalismus sowie einer nicht dem Zweck entsprechenden Nutzung entgegengewirkt werden.

Spektakuläre Installation

Die Anlage ist ein Systembau. Sie besteht aus zwei gedämmten Stahlbetonfertigteilen, die bereits werkseitig voll ausgebaut und ausgestattet sind, heißt es in der Pressemeldung weiter. Wandfliesen, Deckenpaneele, Kunstharzboden, Einrichtung und Technik sind komplett fertig vorgerichtet bei Anlieferung. Die beiden Fertigteile wurden im Januar auf zwei Schwerlastzügen angefahren und mittels Autokran auf die Bodenplatte aufgestellt. Dort wurden sie miteinander verbunden und angeschlossen.

Die Kabinen sind beheizt, be- und entlüftet. Die Ausstattung entspricht den aktuellen Hygienestandards, ermöglicht eine einfache Reinigung und Pflege. Der Zugang zu den Kabinen ist barrierefrei.

Restarbeiten im Frühling

Das Team des städtischen Servicebetriebs hat die Gestaltung der Außenanlage übernommen. Einige Arbeiten wie die Bepflanzung und das Anlegen der Rasenflächen folgen witterungsbedingt erst nach der Inbetriebnahme der Anlage. Für den Moment werden noch Absperrzäune in diesem Bereich stehen bleiben. Abgebaut werden diese, wenn der endgültige Zaun montiert ist.

Mit den geologischen Voruntersuchungen wurde ein Ingenieurbüro beauftragt (pgu Ingenieurgesellschaft). Danach erstellte die Firma Theo Hahn Bodenplatte und Gründung. Das Jahresvertragsunternehmen der Stadt Bad Kissingen (Firma Burger Bau) kümmerte sich um die Grabarbeiten für die Versorgungsleitungen, Abwasserleitungen, Schächte und Kanalanschlüsse. Die technischen Voraussetzungen - Stromanschluss, Wasseranschluss und weiteres - wurden von örtlichen Installationsbetrieben geschaffen. Beauftragt waren hierfür die Firmen Elektro Fischer und Back. Die Anlage an sich wurde von der Firma Hering Sanikonzept GmbH hergestellt.