Ebenhausen
Schule

Abenteuer in der Lesehöhle

In der Grundschule in Ebenhausen machten die Lehrer den Schülern ein besonderes Geschenk: Einen Lesetag. Und der zeigte, dass sich Kinder eben doch für Bücher und Geschichten interessieren.
Artikel drucken Artikel einbetten
In der Lesehöhle lässt es sich besonders gut schmökern.  Foto: Mariann Wunderwald
In der Lesehöhle lässt es sich besonders gut schmökern. Foto: Mariann Wunderwald
+1 Bild

Gegen Ende des Schuljahres machten die Lehrkräfte der Grundschule Oerlenbach ihren Schülern ein ganz besonderes Geschenk. Sie schenkten ihnen einen Vormittag lang Zeit für Geschichten. Auch wenn viele Studien belegen, dass sich Kinder und Jugendliche immer weniger für Bücher und das Lesen interessieren, so war im Schulhaus Ebenhausen das Gegenteil zu erleben.

Das Schulhaus quoll fast über, als Rektor Ulrich Müller am Morgen die 150 Schüler und Schülerinnen begrüßte. Er dankte den Grundschullehrkräften für ihr Engagement. Schon der erste Eindruck spreche für sich: Hier sei mit viel Liebe ein ganz besonderer Tag vorbereitet worden. Durch das Schulhaus zog sich eine lange Leine, an die die Kinder im Vorfeld schon die Steckbriefe ihrer Lieblingsbücher gehängt hatten. Das waren jede Menge Lesetipps für die nahenden Ferien.

Gespannt warteten alle auf den Start der ersten Workshop-Runde. Ganz gleich ob Sams oder Olchis, Märchen oder Abenteuergeschichte, Lesehöhlen oder Klassenzimmer, Erst-klässer oder Viertklässer, überall ließen sich die Mädchen und Jungen von den Geschichten verzaubern. Dazu kamen kreative oder musikalische Angebote. Es wurde geschrieben, gebastelt oder sogar gewandert.

Da es schwer war, sich bei einem so vielseitigen Angebot zu entscheiden, gingen die Schüler nach der Pause in eine zweite Runde. Als das Olchi-Lied am Ende erklang, begegnete vielen Lehrkräften ein verwunderter Blick: "Wie schon Schule aus?" Damit war dann allen klar, dass Lesen alles sein kann, aber nicht langweilig. red

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren