Maria Bildhausen
Freizeit

Zwei Tage lang Mittelalterfest im Kloster Maria Bildhausen

Zurück ins Mittelalter versetzt wird das Kloster Maria Bildhausen für zwei Tage. "Forum Cistercium" nennt sich das mittelalterliche Spektakel am Samstag und Sonntag, 21. und 22. September, auf dem gesamten Klosterareal.
Artikel drucken Artikel einbetten
Beim "Forum Cistercium" ist auch der Kleinwenkheimer Bauernhaufen dabei. Foto: Anton Then
Beim "Forum Cistercium" ist auch der Kleinwenkheimer Bauernhaufen dabei. Foto: Anton Then
Im Mittelalter hatten die Klöster ihre intensivste und prägendste Zeit. Diese Geschichtsepoche soll bei diesem Fest dargestellt und lebendig werden. Am Samstag ist der Einlass ab 13 Uhr. Eröffnet wird das Fest um 14 Uhr, danach ist Festbetrieb. Um 20 Uhr gibt es ein Konzert mit "Heiter bis Folkig", um 22 Uhr eine Feuershow mit dem "Würzburger Greifenpack", um 22.30 Uhr Lyrik unterm Sternenzelt.
Nach dem Einlass am Sonntag ab 9.30 Uhr findet um 10 Uhr ein Gottesdienst im Obstgarten statt. Musik machen beim Fest "Heiter bis Folkig", "Saiten-Weise", "Die Sultaninen", "Chirurgus Ulricus Ulcus", "Meister Friedrich der Lirenmacher" und "Würzburger Greifenpack." Handwerker und Händler sind am Lagerleben beteiligt, wie "Würzburger Greifenpack", "Thulbaer Bauernhaufen", "Kleinwenkheimer Bauernhaufen", "Sma Raben Klanen", "Mittelalterliche Freunde Maulbronn", "Das Fränkische Fußvolk", "Volk von Wihmar", "Militia Christi."

An beiden Tagen Führungen

Am Samstag stehen um 15 Uhr ab Torbogen eine historische Führung durch die Klosteranlage für Kinder und parallel für Erwachsene und am Sonntag um 14 Uhr nochmals für Erwachsene auf dem Programm. Speis und Trank sind ebenfalls auf das Thema bezogen.
Das Kloster Bildhausen war im Mittelalter prägend für das Grabfeld und weit darüber hinaus. Hermann von Stahleck, Pfalzgraf bei Rhein, stiftete 1156 die zu einer Klostergründung notwendigen Ländereien. 1158 kamen Zisterziensermönche aus Ebrach im Steigerwald nach Bildhausen. Bis 1525 hatte das Kloster eine erste Blütezeit, gekennzeichnet von Erwerbungen und Schenkungen.
Der Bauernkrieg 1525, der Markgräfler Krieg 1546/47 und der Dreißigjährige Krieg 1618 bis 1648 brachten dem Kloster schwerste Schäden an seinem Vermögen und den Gebäuden. Im Zuge der Säkularisation wurde das Kloster 1803 aufgelöst. Cistercium ist der lateinische Name von Citeaux, dem Stammkloster der Zisterzienser 24 Kilometer südlich von Dijon in Burgund. Von ihm leitet sich der Name Zisterzienser ab.
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren