Bad Brückenau
Kreisausschuss

Zuschuss für Rot Kreuz-Neubau unter Vorbehalt

Der Kreisausschuss beschäftigte sich in seiner jüngsten Sitzung mit einem Zuschuss für den geplanten BRK-Neubau in Bad Brückenau.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Rettungswache in Bad Brückenau wird abgerissen und neu gebaut. Foto: Ulrike Müller
Die Rettungswache in Bad Brückenau wird abgerissen und neu gebaut. Foto: Ulrike Müller
Der Kreisverband des Bayerischen Roten Kreuzes plant am Standort in der Rotkreuzstraße umfangreiche Sanierungs- und Neubaumaßnahmen. Rund zwei Millionen Euro sind dafür vorgesehen. Für die Realisierung der Fahrzeughalle mit Garagen für die ehrenamtlichen Einsatzkräfte hat das BRK einen Zuschuss von jeweils 75 000 Euro beim Landkreis sowie den Kommunen der Rhönallianz beantragt.

Der Kreisausschuss beschäftigte sich in seiner jüngsten
Sitzung mit der Angelegenheit. "Die wirtschaftlichste Lösung ist eine Sanierung und Erweiterung am Standort", berichtete Landrat Thomas Bold (CSU). Das Rote Kreuz brauche die Förderzusage des Landkreises für das weitere Verfahren.

Jürgen Pfister, Kreisrat und stellvertretender Bürgermeister in Bad Brückenau, betonte die Bedeutung des Standorts und damit der Investitionen für die Region Bad Brückenau. Generell unterstützen alle Ausschussmitglieder den Zuschuss. Eine Diskussion entspann sich darüber, ob die Zusage davon abhängig gemacht werden sollte, ob die Rhönallianz ebenfalls Mittel gewährt.


Signal an die Allianz?

Johannes Wegner (Grüne) sprach sich dafür aus, ohne Bedingung zuzustimmen. Der Ausschuss sei dem ganzen Landkreis gegenüber verantwortlich und müsse ein notwendiges Anliegen unterstützen.

Reimar Glückler (FW-CBB) erinnerte an eine ähnliche Situation vor wenigen Jahren in Hammelburg. Dort hatte der Stadtrat den Zuschuss heiß diskutiert und letztlich befürwortet. "Ich bin mir sicher, ohne die Bedingung des Landkreises hätte sich Hammelburg schwerer getan", sagte Glückler. Der ehemalige Landtagsabgeordnete Robert Kiesel (CSU) sah das genauso. Grundsätzlich habe Wegner mit seiner Argumentation recht, trotzdem solle die Bedingung gestellt werden, "als Signal an die Rhönallianz".

Letztlich beschlossen die Kreisräte einstimmig, den Zuschuss unter dem Vorbehalt zu gewähren, dass die Kommunen der Rhönallianz sich ebenfalls mit 75 000 Euro beteiligen.


Zuschuss zu Drehleiter
/>

Ferner stimmte das Gremium geschlossen dafür, die Stadt Bad Brückenau bei der Ersatzbeschaffung einer Drehleiter (Kosten: ca. 300 000 Euro) für die Feuerwehr zu unterstützen. Der Landkreis übernimmt damit ein Drittel der Kosten nach Abzug eventueller staatlicher Zuschüsse und Erlöse durch den Verkauf der alten Feuerwehrleiter.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren