Steinach an der Saale
Gründung

Zusammenschluss zur Salzforstallianz

Die beiden Heimatvereine aus Schmalwasser und Steinach haben die "Salzforstallianz" gegründet. Mit einem ganz bestimmten Ziel.
Artikel drucken Artikel einbetten
Gründung der Salzforstallianz zwischen den beiden Heimatvereinen Schmalwasser und Steinach. Das Bild zeigt von links: Jochen Fuchs (stellvertretender Vorsitzender Schmalwasser), Frank Müller (Vorsitzender Steinach), Steffen Zehe (Vorsitzender Schmalwasser) und Torsten Buers (Vorstandsmitglied Steinach).  Foto: Marion Eckert
Gründung der Salzforstallianz zwischen den beiden Heimatvereinen Schmalwasser und Steinach. Das Bild zeigt von links: Jochen Fuchs (stellvertretender Vorsitzender Schmalwasser), Frank Müller (Vorsitzender Steinach), Steffen Zehe (Vorsitzender Schmalwasser) und Torsten Buers (Vorstandsmitglied Steinach). Foto: Marion Eckert
Der Wald zwischen Schmalwasser und Steinach trägt den Namen "Salzforst", er verbindet die beiden Orte seit Jahrhunderten. "Wir sollten uns abspalten und eine eigene Gemeinde gründen", meinte der Vorsitzende des Steinacher Heimatvereins Frank Müller. "Wir haben die gleiche Mentalität".

Stattdessen entschlossen sie sich, zwischen ihren beiden Heimatvereinen die Salzforstallianz zu gründen.
"Keine Angst, das ist keine politische Gruppierung oder Partei, das ist alles ganz locker", so Müller. "Wir besuchen unsere Feste, wir feiern zusammen und tauschen unsere Geraffel aus." So locker und unkompliziert fand auch die Gründung der Salzforstallianz statt. Als Rahmen wurde die 510-Jahrfeier von Schmalwasser genutzt.
Der Heimatverein Schmalwasser wurde vor zehn Jahren, anlässlich des großen Heimatfestes gegründet. Im Garten von Maria Holzheimer wurde nun erneut gefeiert. Die Rhöntaler Blasmusiker spielten, Köstlichkeiten aus dem neuen Backofen begeisterten die Gäste.

Der Vorsitzende des Heimatvereins Schmalwasser Steffen Zehe freute sich über die vielen Gäste, die zum Fest gekommen waren. "Mit Steinach verbindet uns eine lange Freundschaft, die wollen wir jetzt durch die Allianz besiegeln." Gegenseitige Festbesuche waren schon immer eine Selbstverständlichkeit." Frank Müller bestätigte: "Die Schmalwasserer sind immer gern gesehene Gäste in Steinach." Gerade in den 70er Jahren sei es zu einigem "Wildwechsel" gekommen, es sei hin und her geheiratet worden, daran soll nun angeknüpft werden.
Vor einem Jahr gab es eine Zusammenkunft "beim August" in Schmalwasser, stundenlang sei über die Statuten gebrütet worden, die nun für die Nachwelt festgehalten und bekannt gegeben wurden. "Die Partnerschaft soll der Potenz und Schlagfertigkeit der beiden Ortschaften, die jeweils am Randgebiet der Großgemeinden liegen, dienen", heißt es da. Sie soll die Kontakte zwischen den beiden Dörfern fördern und die Gemeinschaft intensivieren. Vor allem den Jugendlichen soll die Allianz die Möglichkeit zum Kennenlernen und Austausch ermöglichen.


Schilder und Shirts angefertigt

Festgehalten wurde weiterhin, dass jedes Jahr an einem Tag eine gemeinschaftliche Unternehmung oder ein Besuch einer Veranstaltung in den Partnerdörfern stattfinden soll. In regelmäßigen Abständen finde ein Fest zum Jubiläum der Partnerschaft statt. Um die Partnerschaft auch optisch deutlich zu machen, wurden T-Shirts mit entsprechendem Aufdruck angeschafft sowie zwei Schilder mit dem Salzforsthirsch und der Aufschrift Salzforstallianz 2016, Heimatverein Schmalwasser- Steinach. Landrat Thomas Habermann erinnerte an das große Fest zum 500-jährigen Bestehen von Schmalwasser. "Unvergessen für alle, die mit dabei waren.

So ein Fest kann man nicht alle fünf Jahre halten. Aber zwischendrin ein kleines Fest, das ist immer möglich." Er bat die Schmalwasser nun aber nicht bis zur 600-Jahrfeier mit dem nächsten großen Fest zu warten. Glückwünsche von der politischen Gemeinde gab es vom stellvertretenden Bürgermeister Roland Bühner, der den Zusammenhalt der Schmalwasserer besonders hervorhob. Schmalwasser trage entschieden zur Vielfalt der Walddörfer bei.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren