Hammelburg
Adventsvorbereitung

Zunftbaum verschwand, Weihnachtsbaum kam

Zahlreiche Schaulustige säumten am Dienstag den Marktplatz, als der Zunftbaum abgebaut und der Weihnachtsbaum aufgestellt wurde.
Artikel drucken Artikel einbetten
Mit Hilfe eines Krans wurde der Baum auf dem Marktplatz in Position gebracht. Foto: Markus Reeh
Mit Hilfe eines Krans wurde der Baum auf dem Marktplatz in Position gebracht. Foto: Markus Reeh
Der über zehn Meter große Nadelbaum stammt nicht etwa aus dem Stadtwald, sondern wurde von der Familie Schernich gespendet, die in der Kirchgrundsiedlung wohnt. Dort rückten die Arbeiter am Dienstagmorgen mit der Motorsäge an. Nach dem Fällen brachte ein Tieflader den rund 2,2 Tonnen schweren Baum zum Marktplatz, wo er mit Hilfe eines Krans der Firma Gerner sicher im Boden verankert wurde.

Vier Mitarbeiter des städtischen Bauhofs waren bei der Aktion im Einsatz, für die zeitweilig auch der Verkehr in der Kissinger Straße gestoppt werden musste. Der traditionelle Zunftbaum wurde indes zum Lagerplatz des Bauhofs gebracht, wo er sein Winterquartier hat. Mit Lichtern versehen wird der Weihnachtsbaum kurz vor dem 1. Advent, damit er am Wochenende 1./2. Dezember beim "Altstadt-Advent" für festliche Stimmung sorgen kann.

Fichte oder Tanne?

Was gestern nicht zweifelsfrei geklärt werden konnte: Um welche Baumart handelt es sich? Die Bauhofmitarbeiter tippten auf Fichte, während Bürgermeister Ernst Stross sich überzeugt zeigte, dass es eine Tanne ist. Die bisherigen Eigentümer konnten auch nicht zur Aufklärung beitragen. "Als wir hier eingezogen sind, stand der Baum schon", erklärte Gerhard Schernich.
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren