Bad Kissingen

Zivilfahnder geht in Ruhestand

Winfried Simon tat sich besonders in der Rauschgiftbekämpfung hervor.
Artikel drucken Artikel einbetten
Polizeirat Stefan Haschke (rechts) überreicht Winfried Simon die Urkunde zur Versetzung in den Ruhestand. Foto: Polizei
Polizeirat Stefan Haschke (rechts) überreicht Winfried Simon die Urkunde zur Versetzung in den Ruhestand. Foto: Polizei
Der langjährige Zivilfahnder der Polizeiinspektion Bad Kissingen, Polizeihauptkommissar Winfried Simon, beendet seine aktive Dienstzeit bei der Polizei. Der in Langendorf beheimatete Polizist begann 1973 seine Ausbildung bei der Bereitschaftspolizei in Eichstätt. Den anschließenden Anstellungslehrgang für den mittleren Polizeivollzugsdienst absolvierte Simon mit Erfolg im Kloster Altstadt in Hammelburg. Danach war er mehrere Jahre bei der Landespolizei in München.
1981 erfolgte die Versetzung in seine Heimat zur Polizeiinspektion Bad Kissingen, wo er zunächst über viele Jahre im uniformierten Wach- und Streifendienst tätig war. Als Zivilfahnder der Polizei war Simon seit 2007 an einer Vielzahl von Fahndungserfolgen beteiligt.
Bei der Verabschiedung hob Dienststellenleiter Stefan Haschke die besonderen Verdienste des 60-jährigen Polizisten bei der Rauschgiftbekämpfung hervor.
Winfried Simon selbst blickte auf viele erlebnisreiche Jahre bei der Polizei zurück. Polizist zu sein, sei für ihn eine Berufung gewesen. Nach über 42 Dienstjahren freue er sich jetzt aber auch darauf, mehr Zeit seiner Familie und seinen Hobbys, wie zum Beispiel dem Obstanbau, zu widmen. red


Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren