Greßthal
Fest

Wochenende voller Blasmusik

Der Musikverein Greßthal feiert sein 50-jähriges Bestehen: Dazu werden insgesamt 18 Blaskapellen erwartet.
Artikel drucken Artikel einbetten
15 Musikanten spielten zur Gründung des Musikvereins Greßthal im Gründungsjahr 1967 auf, einige davon sind heute noch aktiv. Von links nach rechts stellten sich damals dem Fotografen: Josef Kaufmann (Tenorhorn), Willi Wolz (Schlagzeug), Hugo Schlereth (Tuba), Winfried Pfister (Trompete), Lorenz Müller (Tenorhorn), Rudi Schlereth (Trompete), Herbert Hofmann (Zugposaune), Alois Walter (Klarinette), Rudi Krismanski (Trompete), Bruno Nuß (Zugposaune), Erwin Ziegler (Tenorhorn), Robert Krapf (Trom...
15 Musikanten spielten zur Gründung des Musikvereins Greßthal im Gründungsjahr 1967 auf, einige davon sind heute noch aktiv. Von links nach rechts stellten sich damals dem Fotografen: Josef Kaufmann (Tenorhorn), Willi Wolz (Schlagzeug), Hugo Schlereth (Tuba), Winfried Pfister (Trompete), Lorenz Müller (Tenorhorn), Rudi Schlereth (Trompete), Herbert Hofmann (Zugposaune), Alois Walter (Klarinette), Rudi Krismanski (Trompete), Bruno Nuß (Zugposaune), Erwin Ziegler (Tenorhorn), Robert Krapf (Trompete), Dieter Hammer (Tuba), Josef Faulstich (Tenorhorn) und Rudi Heger (Schlagzeug). Foto: Archiv Musikverein Greßthal
Für die Freunde der Blasmusik dürfte es am kommenden Wochenende keine Langeweile geben, denn von Samstag bis Montag werden insgesamt 18 Blaskapellen anlässlich des 50-jährigen Bestehens des Musikvereins Greßthal für viel Stimmung sorgen.
Eine Urkunde aus dem Jahr 1850 belegt bereits das Bestehen einer zehnköpfigen Kapelle und somit eine lange Greßthaler Tradition. Im Januar vor 50 Jahren sprachen sich 100 Greßthaler für die Gründung des Musikvereins aus, der dem Bayerischen Musikbund beitrat.


Mit Herz und Seele

Bruno Ziegler wurde zum ersten Vorsitzenden gewählt und führte dieses Amt 25 Jahre lang aus. Als dessen Nachfolger übernahm Oswald Wild diese Funktion, die er nunmehr ebenfalls schon seit einem Vierteljahrhundert mit "Herz und Seele" ausübt. Heute leben noch 37 Gründungsmitglieder, die bereits im März im Rahmen eines Kommersabends geehrt wurden.
Ein Höhepunkt in der Vereinsgeschichte war die Verleihung der Pro-Musica-Plakette durch den damaligen Kultusminister Hans Zehetmair im Jahr 1992. Diese Auszeichnung wird Vereinigungen von Musikliebhabern gestiftet, die sich in langjährigem Wirken besondere Verdienste um die Pflege des instrumentalen Musikzierens und damit um die Förderung kulturellen Lebens erworben haben. Um das Jubiläum gebührend zu feiern, haben Oswald Wild, Vorsitzender des Musikvereins, und sein Team ein umfangreiches Programm mit Sternmarsch, Jubiläumsparade, Stimmungsbands sowie einer Instrumentenrallye für Kinder und Jugendliche zusammengestellt.


Programm

Auftakt Samstag, 1. Juli: 17 Uhr Sternmarsch mit sechs Musikkapellen zum Festzelt; ab 18 Uhr Auftritt der Gastkapellen MV Vasbühl, MGV Brebersdorf/Kützberg, Trachtenkapelle Theinfeld;
21 Uhr "volles Rohr" mit der Stimmungsband "Blech Blasn".

Sonntag, 2. Juli: 11 Frühschoppen mit den Steinwaldmusikanten Pullenreuth; 13 bis 16 Uhr MV Schwemmelsbach, Musikfreunde Wasserlosen, Musikkapelle Wülfershausen sowie große Instrumentenrallye für Kinder und Jugendliche;
16 Uhr Jubiläumsparade zum Festzelt mit Gemeinschaftsspiel "auf die Bierbänk"; ab 16.30 Uhr spielen jeweils eine Stunde lang die Trachtenkapelle Waigolshausen, die Theilheimer Musikanten und der MV Altbessingen; 20 Uhr Heimatkapelle Sömmersdorf;

Montag 3. Juli:
18 Uhr Blaskapelle Hainert; 19.30 Uhr Unterhaltungsmusik mit der Stimmungskapelle "Eschenbachtaler".

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren