Nüdlingen
Überprüfung

Wie sicher sind die Lichtmasten?

Lichtmasten müssen wie Signalanlagen, Flutlichtmasten und Verkehrszeichen einer Vielzahl von Belastungen standhalten: Sturm, Schnee, Eis, Salz, Vandalismus und nicht zu vergessen der regelmäßige Besuch von Dackel Waldi. Halten sie das aus?
Artikel drucken Artikel einbetten
Mit technischem Gerät wird die Standsicherheit, aber nicht nur die, von Lichtmasten überprüft. Foto: Bayernwerk AG
Mit technischem Gerät wird die Standsicherheit, aber nicht nur die, von Lichtmasten überprüft. Foto: Bayernwerk AG
Beanspruchungen zehren letztenendes an der Substanz der Masten, besonders 20 Zentimeter über und 20 Zentimeter unter der Erdoberfläche, und deshalb müssen die Lichtmasten in regelmäßigen Abständen überprüft werden. Das macht jetzt die Bayernwerk AG unter anderem in Nüdlingen. Das Unternehmen ist in zahlreichen Kommunen für den Betrieb und die Wartung der Straßenbeleuchtung zuständig.
Das Energieunternehmen lässt daher stichprobenartig jedes Jahr die Standsicherheit der Straßenbeleuchtungsmasten durch eine Fachfirma überprüfen. Seit Anfang dieser Woche laufen die Standsicherheitsprüfungen im Raum des Netzcenters Schweinfurt, dazu zählt auch Nüdlingen.

Kraft-Weg-Diagramm

Bei der Begutachtung der Maste verlässt man sich nicht mehr auf den Augenschein oder den Hammerschlag, sondern auf ein Verfahren, das unter Berücksichtigung verschiedener DIN-Normen exakte technische Messdaten liefert. Mit einem Prüfgerät wird Mast für Mast ein Belastungsdiagramm erstellt (Kraft-Weg-Diagramm). Hierfür wird der Mast einer Zug- und Druckkraft ausgesetzt, die einem Vielfachen der Windlast entspricht. Das so genannte "Mast-EKG" spürt Schwachstellen von Mast oder Fundament auf und dokumentiert diese. Je nach Befund werden Maßnahmen eingeleitet. Die Standsicherheitsprüfungen sind Ende dieser Woche abgeschlossen.
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren