Gefäll

Werkeln für schöneren Gastraum

Im Gefäller Sportheim können problemlos Veranstaltungen mit 200 Gästen abgehalten werden. Doch nach dem Anbau des Gebäudes vor 25 Jahren wurde die Theke in die Mitte des Gastraumes gestellt, so dass Gesellschaften "auseinander gerissen werden", sagte der Vorsitzende der DJK, Bastian Hoffstadt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Umbau Sportheim Gefäll: Marco Endres (links) und Bastian Hoffstadt versetzen die Sicht versperrende Theke.
Umbau Sportheim Gefäll: Marco Endres (links) und Bastian Hoffstadt versetzen die Sicht versperrende Theke.
Im Gefäller Sportheim können problemlos Veranstaltungen mit 200 Gästen abgehalten werden. Doch nach dem Anbau des Gebäudes vor rund 25 Jahren wurde die Theke in die Mitte des Gastraumes gestellt, so dass Gesellschaften "auseinander gerissen werden", machte der Vorsitzender der DJK Gefäll, Bastian Hoffstadt, deutlich. Deshalb habe der Verein schon etliche Absagen von Hochzeitsgesellschaften erhalten.

Auch bei den Faschingsveranstaltungen oder
Theateraufführungen habe die Hälfte der Gäste schlechte Karten. Wer im vorderen Teil des Gastraumes saß, hat nämlich "so gut wie nichts" gesehen.

Verkleidung wieder verwenden

Das wird sich jetzt aber ändern. Seit Montag sind die Gefäller am Umbauen und Renovieren. Die Theke wird abgebaut und kommt dahin, wo sie im alten Sportheim schon einmal gestanden hatte. Nämlich vor die Küche. "Innenleben" und Arbeitsplatte der Theke werden erneuert, die Verkleidung soll, wenn möglich, wieder verwendet werden. Das alte, energiefressende Kühlaggregat wird durch ein neues ersetzt. Geplant ist auch der Kauf einer Gläserspülmaschine.

Störend ist zudem ein 1,60 Meter breites Wandstück im Raum. Dessen Funktion wird ein nur 20 auf 20 Zentimeter großer Doppel-T-Träger übernehmen. Im Zuge der Umbauarbeiten werden sowohl der Innenanstrich erneuert als auch Reparaturarbeiten erledigt.

Das alles kostet den Sportverein keine 150 000 Euro. Damit räumen Hoffstadt und sein Stellvertreter Marco Endres mit einem Vorurteil auf, das Dorf erzählt werde. Vielmehr rechnen die beiden mit etwa 10 000 Euro, die der Sportverein für den Umbau bezahlen muss. Die anfallenden Arbeiten erledigen die Mitglieder des Vereins und andere freiwillige Helfer aus dem Ort. Auch unterstützen drei Sponsoren - Bernhard Wolf, Marco Schoch und Thomas Müller - den Sportverein bei seinem Projekt.

Faschingstermine im Februar

Bis Ende Januar soll die Renovierung fertig sein, weil bereits am 15. Februar die erste Faschingsveranstaltung im Terminkalender steht - mit dann freier Sicht für alle.

Auch will der Sportverein jetzt einen Beamer anschaffen. Dann haben auch die fußballbegeisterten Gefäller beim "Public Viewing" während der Fußballweltmeisterschaft freie Sicht.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren