Bad Kissingen
Orgelzyklus

Werke von Bach bis zu Jan Janca

Der Konzertorganist Gedymin Grubba aus Polen spielt in der Herz-Jesu-Kirche.
Artikel drucken Artikel einbetten
Gedymin Grubba aus Danzig tritt beim Bad Kissinger Orgelzyklus auf.  Foto: Ascherl
Gedymin Grubba aus Danzig tritt beim Bad Kissinger Orgelzyklus auf. Foto: Ascherl
Beim achten Orgelabend innerhalb des 28. Bad Kissinger Orgelzyklus am Sonntag, 4. September, um 20 Uhr in der Herz-Jesu-Stadtpfarrkirche Bad Kissingen ist der polnische Konzertorganist Gedymin Grubba aus Danzig zu Gast.
Grubba - geboren 1981 - zählt zu den renommiertesten polnischen Konzertorganisten der Gegenwart und hat bereits fünf erfolgreiche Konzerttourneen rund um den ganzen Globus unternommen.


Umfangreiches Schaffen

Bis heute gab er bereits mehr als 1500 Orgelkonzerte, zudem geben 20 CDs sowie zahlreiche Rundfunk- und Fernsehaufnahmen in aller Welt Zeugnis seines umfangreichen künstlerischen Schaffens.
Seit 1999 ist er Leiter des internationalen Orgelfestivals der Kathedrale von Pelplin, außerdem leitet er zahlreiche Meisterkurse und ist Jury-Mitglied bei vielen Orgelwettbewerben.


Breites Programm

Bei seinem Konzert in Bad Kissingen spielt er im ersten Teil neben der freudigen Toccata F-Dur von Johann Sebastian Bach unter anderem auch dessen berühmte Passacaglia c-Moll. Im zweiten Teil wird er dann mit der Sonate A-Dur von Felix Mendelssohn-Bartholdy, den Variationen über "Hilf Herr meines Lebens" von Jan Janca und dem Konzertstück von Flor Peeters die Klangvielfalt der großen Schuke-Orgel unter Beweis stellen. Karten gibt es an der Abendkasse. red

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren