Bad Brückenau
Schlichter

Wenn zwei sich streiten, kommt ein Dritter

Acht Schüler haben sich zu Streitschlichtern an der Mittelschule Bad Brückenau ausbilden lassen. Jetzt können sie ihren Dienst antreten.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die acht Streitschlichter sind (oben von links) Florian Brand, Elija Kleine, Moritz Bienmüller, Niklas Brust, Christin Müller, Katja Dittmayer (Lehrerin), (unten von links) Anke Amon (Jugendsozialarbeit an Schulen), Selina Weigand, Kim Hofmeister, Mercedes Sell. Foto: Mittelschule
Die acht Streitschlichter sind (oben von links) Florian Brand, Elija Kleine, Moritz Bienmüller, Niklas Brust, Christin Müller, Katja Dittmayer (Lehrerin), (unten von links) Anke Amon (Jugendsozialarbeit an Schulen), Selina Weigand, Kim Hofmeister, Mercedes Sell. Foto: Mittelschule
In diesem Schuljahr wurden zum ersten Mal an der Mittelschule in Bad Brückenau Streitschlichter ausgebildet, welche jetzt ihren Dienst antreten. Acht Schüler aus den siebten Klassen werden nun jeweils als Tandem in zwei bis drei Pausen in der Woche ein bisschen genauer schauen, ob irgendwo Konflikte auftreten. Falls eine Schlichtung notwendig ist, werden die Kontrahenten zu einem Gespräch in einen eigens dafür eingerichteten Raum eingeladen.
Hier führen die Streitschlichter durch das Gespräch und wenden das zuvor Gelernte an.
Erst werden die Rahmenbedingungen festgelegt, wie z.B. Gesprächsregeln und Schweigepflicht, dann die Sichtweisen der beiden Streitenden angehört und gespiegelt. Die Streitschlichter versuchen herauszufinden, wie sich die Streitenden fühlen, um am Ende mit ihnen zusammen eine für beide Seiten akzeptable Lösung zu finden.


Neutral vermitteln

In Form einer AG am Nachmittag wurden die Streitschlichter von der Sozialpädagogin Anke Amon und der Lehrerin Katja Dittmayer auf ihre zukünftige Aufgabe an ihrer Schule vorbereitet. Die Schüler wurden angeleitet als neutraler Dritter zwischen zwei Streitenden in einem Gespräch zu vermitteln. Sie sorgen dafür, dass dabei bestimmte Spielregeln - keine neuen Verletzungen und Beschimpfungen - eingehalten werden. Die Streitschlichter sind allerdings nicht dafür zuständig, den Konflikt zu lösen. Das müssen die Kontrahenten selbst übernehmen. Dabei wurde durch viele Rollenspiele geübt, welche Schritte man gehen muss, um zu einer Lösung zu kommen mit der beide Parteien zufrieden sind.
Durch Perspektivenwechsel und Austausch mit den Mitschülern konnten die Streitschlichter in andere Rollen schlüpfen und vielleicht auch einen Moment spüren, wie sich ein Ärgernis oder eine Demütigung anfühlt. Solche Erfahrungen helfen den Schlichtern, wenn sie im Einsatz sind.
Die beiden Ausbilder werden die Streitschlichter künftig unterstützen und betreuen und im nächsten Schuljahr neue Schüler aus den 7. Klassen auf ihre Aufgaben vorbereiten.
Alle angehenden Streitschlichter waren sich einig, dass ihr Engagement sich lohnt. red


was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren