Es macht ihr Spaß, und das merkt man ihr an: Beatrice Rose-Ebel schlüpft gern in das Kostüm von Louise Gräfin von Luxburg, die dereinst auf Schloss Aschach wohnte, und sie gibt in dieser Verkleidung Besuchern aus nah und fern Gelegenheit, ihr Sommerschloss in Augenschein zu nehmen. Das ist freilich längst in die Museen Schloss Aschach eingegliedert. Aber in historischem Gewand erleben die Gäste die edlen Räumlichkeiten gleich viel echter, viel lebendiger.

Bei ihrem Rundgang weiß die museumspädagogische "Gräfin" zu vielen Bildern und Gegenständen Anekdoten zu erzählen. "Es macht immer wieder Spaß, in die Rolle der Gräfin zu schlüpfen", gesteht Rose-Ebel denn auch. Seit drei Jahren ist sie in historischem Gewand unterwegs, um das Leben der Grafen Luxburg und ihrer Zeit einem interessierten Museumspublikum zu vermitteln: "Das Spannende hier in Schloss Aschach ist, dass man anhand von Briefen und anderen Zeugnissen das Leben der Louise Gräfin von Luxburg genau nachvollziehen kann." Es gibt Einblick ins Privatleben der Luxburgs, in die Höhen und Tiefen des Familienlebens. Auf diese Weise geht die "Gräfin" zusammen mit dem originalgetreuen Inventar gleichsam eine Symbiose ein, die fasziniert und Geschichte hautnah erlebbar macht und dem historischen Anspruch dennoch gerecht wird.

Das Kleid übrigens hat Kostümbildnerin Jutta Reinhard nach der Vorlage einer Fotografie der Gräfin Louise von 1869 extra für diese Rolle angefertigt. Das Bild war kurz vor der Hochzeit von Louise mit Friedrich entstanden. "Manche Besucher haben mich sogar schon für die wirkliche Gräfin gehalten", erzählt die Museumspädagogin. Besonders die Kleinsten sind sehr begeistert, wenn sie gemeinsam mit der Prinzessin im Schloss unterwegs sind und eintauchen in eine andere Welt und Zeit. Diese Verwandlung, das Schlüpfen in eine neue Rolle bereitet allen Beteiligten Freude.


Silberhochzeit Am 21. September beginnt um 18.30 Uhr anlässlich des Jahrestages der Silberhochzeit des Grafen Friedrich von Luxburg mit Louise von Schoenaich-Carolath im Schlosshof ein Gala-Diner. Der Schlosswirt kocht das neungängige Festmenü vom 21. 9. 1894 originalgetreu nach und das Grafenpaar erzählt kurzweiligen Anekdoten dazu. Reservierungen: Tel. 09708/357.
Führungen Gräfin Luxburg zeigt ihr Sommerschloss wieder heute, 1. Mai, und am Sonntag, 24. Juni, jeweils um 15.15 Uhr, Treffpunkt Museumskasse.