Bad Kissingen
Kultur

Weihnacht - und heute?

Die Theatergruppe der Pfarrei Herz-Jesu in Bad Kissingen ging in einem Stück der Frage nach, wie die Engelsbotschaft heute aufgenommen würde.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die beiden Jugendlichen (Kira Schachenmayer und Kaya Wöhning) und die Hausfrau (Marlene Knopp) wissen nicht, was sie mit der SMS uanfangen sollen, die ihnen die beiden Engel (Melly Dürrbeck und Alessandra Metzler) als "Frohe Botschaft" gesandt haben (von links).  Foto: Peter Klopf
Die beiden Jugendlichen (Kira Schachenmayer und Kaya Wöhning) und die Hausfrau (Marlene Knopp) wissen nicht, was sie mit der SMS uanfangen sollen, die ihnen die beiden Engel (Melly Dürrbeck und Alessandra Metzler) als "Frohe Botschaft" gesandt haben (von links). Foto: Peter Klopf
+1 Bild
Was wäre, wenn Christus heute im Zeitalter von Smartphone und E-Mail geboren würde? Würden wir die "Frohe Botschaft", von Engeln per SMS gesendet, ernst nehmen und wäre Privat-TV eventuell live dabei? Fragen, die sicher jeder Realität entbehren, uns lächerlich erscheinen und dennoch einen ernsten Hintergrund haben.
Mit dem Stück "Engelsbotschaft heute" versuchte die Theatergruppe der Herz-Jesu-Pfarrei Bad Kissingen dem Mysterium der Geburt Jesu und seine
Akzeptanz dadurch auf die Sprünge zu helfen, in dem man das Krippenspiel in das "heute" verlegte. Der rasende Reporter Oskar (Oskar Metzler) stellt in einer Show von Privat-TV Bad Kissingen zwei Engel (Alessandra Metzler und Melly Dürrbeck) vor, welche skeptisch sind, dass man mit modernen Kommunikationsmitteln Erwachsene und Jugendliche gleichermaßen erreichen könne. Fazit des anschließend durchgeführten Versuches: Man könnte den Menschen die Freude, die den Hirten vor 2000 Jahren widerfahren ist, nicht mehr vermitteln.
Mit einfachen Mitteln - einer Bank und zwei Sessel - präsentierte sich im Rossini-Saal eine quirlige Truppe, die durch eine bemerkenswerte Professionalität sofort punktete. Genauso engagiert wirkten mit: Selina Büttner, Anton Büttner, Anna-Maria Metzler, Kira Schachenmayer, Kaya Wöhning, Marlene Knopp, Jasmin Büttner und Sarah Neubert. Man merkte die intensive Arbeit, die Uschi Kriener und Gabriele Makowka seit Oktober in die Proben mit den elf Kindern und Jugendlichen im Alter von zehn bis 15 Jahren gesteckt hatten. Es gelang ihnen alles hervorragend.

Für guten Zweck

Man war als Erwachsener fasziniert von dem Spiel und wurde gleichzeitig zum Nachdenken gebracht. Das Spiel brachte nicht nur den Akteuren, sondern auch den Zuschauern Freude. Die Erlöse landen unter dem Christbaum von bedürftigen Kindern in Form von Weihnachtspäckchen. Von Kindergärten, Caritas und Privatpersonen erhalte sie Hinweise auf mittellose Familien und die Wünsche dieser Kinder, sagte Uschi Kriener. Seit über 20 Jahre engagiere sie sich gemeinsam mit immer anderen Kindern als Theatergruppe, um anschließend Päckchen für Not leidende Kinder zu packen und andere hilfsbedürftige Projekte zu unterstützen. Dankbar sei sie auch der Fröbel-Stern-Bastlerin Annemarie Arnold, die inzwischen 88 Jahre alt sei und im Foyer die vielfältigen Sterne zugunsten der Hilfsprojekte der Theatergruppe verkaufe. Insgesamt acht Auftritte gestaltet die Theatergruppe vor Weihnachten. Sicher wird sie auch bei den nächsten Auftritten ihr Publikum genauso faszinieren.
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren