Bad Kissingen

Vorbote des Winterzaubers

In diesen Tagen wird das Programmheft des Kissinger Winterzaubers verschickt. Der Vorverkauf beginnt am 1. September.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Prospekt des Bad Kissinger Winterzaubers Foto: Staatsbad GmbH
Der Prospekt des Bad Kissinger Winterzaubers Foto: Staatsbad GmbH
Viele Bad Kissinger Einwohner finden es in diesen Tagen in ihrem Briefkasten: das Programmheft zum Kissinger Winterzauber. Ab Freitag, 16. Dezember, startet das diesjährige Festival und bietet über drei Wochen lang bis zum 7. Januar 2017 ein spannendes Programm. Eintrittskarten gibt es mit Vorverkaufsstart ab 1. September.
"Der Kissinger Winterzauber ist als Festival und musikalisches Highlight aus Bad Kissingen nicht mehr wegzudenken", erklärt Frank Oette, Kurdirektor und
Geschäftsführer der Bayer. Staatsbad Bad Kissingen GmbH. Bruno Heynen, Leiter der Veranstaltungsabteilung der Staatsbad GmbH: "Jahr für Jahr werden wir ein bisschen experimentierfreudiger und mutiger. Für diesen Kissinger Winterzauber haben wir wieder nach neuen Inhalten gesucht und sind fündig geworden."


Flyer neu gestaltet

Nicht nur inhaltlich, auch optisch entwickelt sich der Kissinger Winterzauber weiter. "Der jetzt erscheinende Flyer zeigt die Weiterentwicklung und Umsetzung des Gesamterscheinungsbildes ,Entdecke die Zeit‘ übertragen auf die Kommunikationsmittel des Festivals", erklärt Kathrin Betzen, Leiterin der Marketingabteilung der Staatsbad GmbH.
Beim Eröffnungskonzert "Christmas meets Cuba" am 17. Dezember bringen die "Klazz Brothers & Cuba Percussion" weltbekannte Weihnachtsmelodien, gepaart mit dem Temperament kubanischer Rhythmen und sinnlichen Jazzharmonien in den Max-Littmann-Saal. Latin-Feeling, temperamentvolle Lebensfreude, kubanische Gelassenheit und Melancholie - in der Kombination mit klassischer europäischer Musiktradition erschaffen Klazz Brothers & Cuba Percussion eine neue, ganz eigene Weihnachtswelt: "Jauchzet, frohlocket" - mit Salsa, Merengue und Son.
Weihnachten und Blockflöte - wer würde da nicht zusammenzucken? Am 22. Dezember stellt "Wildes Holz" dieses Experiment auf die Probe. Mit Kontrabass, Gitarre, einer guten Portion Humor und purer Spielfreude holt die geschmähte Flöte plötzlich aus den Weihnachtsliedern heraus, was niemand darin vermutet hätte: Leidenschaft und Rock 'n' Roll! "O du fröhliche" lässt sich leichtsinnig mit "Honky Tonk Women" ein, und "Süßer die Glocken nie klingen" gibt es als Punkversion im Kurtheater.


Ballett, Rock und Klassik

Für Familien präsentiert das "Klassisch Russische Ballett" aus Moskau am 27. Dezember im Kurtheater "Dornröschen".
Zu den bekanntesten Stars des Kissinger Winterzaubers gehören die "Heavytones". Am 30. Dezember präsentiert die Band, bekannt aus Stefan Raabs TV total, unverwechselbare Sounds aus Funk, gemischt mit einer guten Portion Rock, Pop und Jazz.
Am 2. Januar treffen zwei Generationen im Rossini-Saal aufeinander: Wally und Amy. Der Klang des Mittelhochdeutschen erfüllt am 6. Januar das Kurtheater, wenn die Deutsche Tanzakademie den Tanzepos "Die Nibelungen" mit mittelhochdeutschen Texten zum Besten gibt.
Traditionell klassisch wird es dann wieder beim Neujahrskonzert mit den Berliner Symphonikern unter der Leitung von Lior Shambadal und beim Abschlusskonzert mit der Staatsoper Braunschweig unter der Leitung von Gerd Schaller. red
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren