Laden...
Ebenhausen
Würdigung

Vor 39 Jahren hat er angebissen

Der Sport-Angler-Club "Petri Heil" Ebenhausen hat seinen langjährigen Vorsitzenden Bernhard Braun zum Ehrenmitglied ernannt. Das bedeutet aber nicht, dass er sich jetzt aus dieser Verantwortung zurückziehen kann.
Artikel drucken Artikel einbetten
Viel zu verdanken hat der Sport-Angler-Club Petri Heil seinem Vorsitzenden Bernhard Braun (Mitte). Ihm verlieh der Verein - vertreten durch stellvertretenden Vorsitzenden Michael Jeßberger (l.) und Kassier Ernst Rudolf - die Ehrenmitgliedschaft.  Foto: Stefan Geiger
Viel zu verdanken hat der Sport-Angler-Club Petri Heil seinem Vorsitzenden Bernhard Braun (Mitte). Ihm verlieh der Verein - vertreten durch stellvertretenden Vorsitzenden Michael Jeßberger (l.) und Kassier Ernst Rudolf - die Ehrenmitgliedschaft. Foto: Stefan Geiger
+1 Bild
"Über Jahrzehnte hinweg hast du dich für unseren Sport-Angler-Club Petri Heil Ebenhausen beispielhaft engagiert. Für deine großen Verdienste zum Wohle unseres Vereins verleihen wir dir die Ehrenmitgliedschaft." So würdigte Kassier Ernst Rudolf die Arbeit von Bernhard Braun, der seit 17 Jahren den SAC führt.

Die festliche Weihnachtsfeier bildete den Rahmen für Auszeichnungen, aus denen die für den Pfersdorfer Bernhard Braun herausragte.
In seiner Laudatio zeigte Ernst Rudolf den Weg von Bernhard Braun im Verein auf: "Bereits drei Jahre nach dem Beitritt am 1. Januar 1975 hast du inzwischen über 36 Jahre Verantwortung getragen. Zunächst warst du 13 Jahre lang Gewässerwart, hast dich also um die Bäche, Flüsse und Seen des Vereins gekümmert. Zusätzlich warst du für einige Jahre Abteilungsleiter der aktiven Sportangler", sagte Rudolf.

Ein Ende ist nicht in Sicht

"Nahtlos stelltest du dich im Anschluss für sechs Jahre als stellvertretender Vorsitzender zur Verfügung, ehe du seit 1997 unserem Verein als Vorsitzender dienst, also seit inzwischen 17 Jahren. Und ein Ende - das ist unser aller Wunsch - ist noch nicht in Sicht." Zuverlässigkeit und Einsatzfreude sowie ein offenes Ohr für alle Anliegen und Hilfsbereitschaft in allen Situationen zeichneten Braun aus. "Für unseren SAC hast du immer Verantwortung übernommen, schwierige Situationen gemeistert und die erfolgreiche Gesamtentwicklung wesentlich geprägt. Wir alle sind stolz, einen solchen Vorsitzenden zu haben." Als äußeres Zeichen der Würdigung nahm Braun die Ehrenurkunde entgegen.

Eingeflochten in den Festabend, den Jonas Eck und Erich Müller musikalisch umrahmten, bei dem der Nikolaus (Michael Jeßberger) das Vereinsgeschehen aus "himmlischer Sicht" beleuchtete und eine Tombola mit über 300 Preisen auflockerte, waren Ehrungen für Pokalangeln und Proklamation der Fischerkönige.

Fast neun Kilo Karpfen

Jugendkönig wurde Stefan Schmitt, der einen 8770 Gramm schweren Karpfen beim Pokalangeln am See Laake einholte. Platz zwei ging an Jonas Eck mit einem 460 Gramm schweren Fisch. Beim Jugend-Pokalangeln an der Wern siegte Benedikt Christ mit 530 Gramm vor Luca Gerner mit 380 Gramm und Stefan Schmitt mit 270 Gramm.

Bei den Erwachsenen wurde Bernhard Braun Fischerkönig und Pokalgewinner mit einem 9100 Gramm schweren Karpfen. Diesen Fang machte er ebenfalls am vereinseigenen See Laake bei Heidenfeld. Dort kam Manfred Schmitt mit einem 300-Gramm-Fisch auf Rang 2. Beim Pokalangeln an der Wern siegte Michael Jeßberger mit 410 Gramm vor Siegfried Wallasch mit 310 Gramm.

Stolz auf das Fischfest

Knapp umriss Kassier Ernst Rudolf das Jahresgeschehen. Vor allem hob er das Fischfest hervor: "Das war unser finanziell erfolgreichstes seit 1993, also seit ich die Kasse führe. Viele haben Zeit und Kraft geopfert, um Vorbereitung, Abwicklung und Abbau reibungslos über die Bühne zu bringen, darunter auch Nichtmitglieder und Frauen mit hausgebackenen Kuchen.2 Der Verein könne stolz sein auf das Fest, das weit über die Gemeindegrenzen hinaus bekannt sei. Ein Sonderlob gab's für Rudi Peschel und Siegfried Kessler, "die immer zur Stelle sind, wenn die Geräte nicht funktionieren." Viel Freude habe der Familientag gemacht, nicht zuletzt wegen der Verpflegung, die Otmar Zänglein servierte.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren