Stangenroth
Geburtstag

Viel in Stangenroth trägt die Handschrift von Erich Metz

Der Stangenrother Erich Metz ist fast sein ganzes Leben lang für den Heimatort im Einsatz. Am Donnerstag, 19. Januar, feiert er seinen 85. Geburtstag.
Artikel drucken Artikel einbetten
Eine Aufgabe, der sich Erich Metz annahm, war die Organisation und Gesamtleitung der 750-Jahr-Feier im Jahr 1992. Unser Foto zeigt den Festumzug dieser Veranstaltung.  Foto: Archiv/Ernst Dettmer
Eine Aufgabe, der sich Erich Metz annahm, war die Organisation und Gesamtleitung der 750-Jahr-Feier im Jahr 1992. Unser Foto zeigt den Festumzug dieser Veranstaltung. Foto: Archiv/Ernst Dettmer
+1 Bild
Mit seinen vielen Ämtern und seinem Engagement hat Erich Metz das gesellschaftliche Leben in Stangenroth deutlich geprägt. Und er nimmt noch gerne am geselligen Dorfleben teil. "Ich habe das alles gerne für Stangenroth gemacht, und bin stolz auf die Bürgerinnen und Bürger von Stangenroth, die mich immer tatkräftig unterstützt haben", ergänzt Metz, der auch aktuell gerne allen mit Rat und Tat im Ort zur Verfügung steht.

Erich Metz feiert am Donnerstag, 19. Januar, seinen 85. Geburtstag. Er wurde 1932 als viertes von fünf Kindern in Stangenroth geboren. 1938 folgte der Schuleintritt in Stangenroth.


Sich selbstständig gemacht

Am 3. Februar 1959 heiratete er seine Frau Paula, eine geborene Arnold, ebenfalls aus Stangenroth, mit der er 2009 die Goldene Hochzeit feiern konnte. Am 10. April 2012 starb seine Ehefrau, Metz blickt auf 53 gemeinsame Ehejahre zurück. Zur Familie gehören außerdem Sohn Rainer und Tochter Sybilla sowie fünf Enkel und einen Urenkel. Erich Metz hat sich Anfang der 50er Jahre mit einem Geschäft mit dem Verkauf von Baustoffen selbstständig gemacht und dieses - mit seiner Ehefrau - bis 1995 betrieben.

Außerdem hat er den Ort Stangenroth durch sein politisches Engagement und seinen Einsatz in Vereinen maßgeblich mitgeprägt. So war er von 1972 bis 1978 2. Bürgermeister der damals noch selbstständigen Gemeinde Stangenroth. Wegen der Krankheit des damaligen 1. Bürgermeisters Theo Voll vertrat Erich Metz diesen fast in der gesamten Amtsperiode.


Einst den Wahlboykott initiiert

Spektakulär dürfte sicher die Zeit der Zwangseingemeindung gewesen sein. Damals stand im Jahr 1978 ein Wahlboykott in Stangenroth an. Dennoch folgte später die Zwangseingemeindung in den Markt Burkardroth. Auch in dieser Kommune engagierte er sich politisch, war bis 1984 Gemeinderat und Ortssprecher für Stangenroth, danach bis 1990 3. Bürgermeister und bis 1996 2. Bürgermeister.

Viele Projekte in Stangenroth tragen mit die Handschrift von Erich Metz. Dazu gehören unter anderem die Flurbereinigung, der Umbau des Friedhofs und die Erschließung von Neubaugebieten genauso wie die Erneuerung des "Trai"-Brunnen und des Glockenstuhls in der Pfarrkirche.

Ein Mammut-Projekt war der Bau der Rhönfesthalle bis zum Herbst 1978. Unter der Leitung von Erich Metz wurden alle Arbeiten mit vielen Stangenrother Bürgern komplett in Eigenleistung erledigt. Metz übernahm Initiative und auch Bauleitung. Selbst mehrere verfügte Baustopps des Landratsamtes konnten ihn nicht davon abhalten, sein Lebenswerk zu vollenden. Trotz knapper Kasse leistete er sich auch den Luxus, einen fünfstelligen Bauzuschuss der Gemeinde abzulehnen. Sein Stolz ließ es nicht zu, dass die Gemeinde dann als Miteigentümer ins Grundbuch eingetragen worden wäre. Somit gehörte die Rhönfesthalle alleine den Stangenröther Vereinen. "Das war damals und ist noch heute einzigartig in ganz Bayern", ergänzte Metz.


In zahlreichen Vereinen

Erich Metz ist Mitglied im Musikverein, der Freiwilligen Feuerwehr und dem Gesangverein. Hier wurde er 2006 zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Im Abwasserzweckverband Aschach/Saale war er mit Unterbrechung von 1972 bis 1990 Verbandsrat und Vereinsringvorsitzender war er von 1976 bis 2000, danach blieb er dem Vereinsring noch als stellvertretender Vorsitzender bis 2003 treu. Die Organisation und Gesamtleitung der 750-Jahr-Feier im Jahr 1992 in Stangenroth gehört ebenfalls zu seinen Leistungen.

Erich Metz' Verdienste wurden mit zahlreichen Auszeichnungen gewürdigt. Neben den Vereinsehrungen zählen hierzu der Kulturehrenbrief des Landkreises Bad Kissingen, die Verdienstmedaille in Silber der bayerischen Staatsregierung, die Silberskulptur des Marktes Burkardroth und auch das Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten für Verdienste im Ehrenamt.


Gern im Wald unterwegs

Noch heute geht Erich Metz gerne in der Natur spazieren - und er liebt den Wald. "Mein Brennholz mache ich, solange es geht noch selber, denn im Wald fühle ich mich wohl", ergänzt er dazu. Einen Wunsch für die Zukunft äußert Erich Metz schließlich auch: "Ich möchte noch lange gesund und fit bleiben und noch viele Jahre mit meinem Fahrrad unterwegs sein können." Denn: Der Stangenrother ist seit vielen Jahren als begeisterter und leidenschaftlicher Radfahrer in und um Stangenroth unterwegs. Jürgen Schmitt
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren