Laden...
Burkardroth
Konzert

Viel Abwechslung ist beim Weihnachtskonzert in Burkardroth garantiert

Sänger und Bläser aus Burkardroth haben wieder ein anspruchsvolles Programm vorbereitet. Highlight wird die Adventskantate des Männerchors werden.
Artikel drucken Artikel einbetten
In diesem Jahr ist die Sängervereinigung federführend bei der Organisation des Weihnachtskonzertes. Hier sind die aktiven Sänger und Sängerinnen bei ihrem Auftritt im vergangenen Jahr zu sehen.  Foto: Archiv/Kathrin Kupka-Hahn
In diesem Jahr ist die Sängervereinigung federführend bei der Organisation des Weihnachtskonzertes. Hier sind die aktiven Sänger und Sängerinnen bei ihrem Auftritt im vergangenen Jahr zu sehen. Foto: Archiv/Kathrin Kupka-Hahn
Miteinander Singen und Musizieren hat in Burkardroth Tradition. Besonders jetzt, kurz vor Weihnachten. Seit etwa vier Jahrzehnten finden regelmäßig Konzerte statt. "Zwischendrin war mal eine kurze Pause", erinnert sich Elmar Brehm, der Chorleiter der Sängervereinigung Burkardroth. Später wechselte man sich mit Stangenroth ab, so dass es sie im Zwei-Jahres-Rhythmus gab.

"Seit 1998 findet jedoch jedes Jahr ein Konzert hier bei uns in Burkardroth statt", fügt er hinzu. Immer am letzten Adventssonntag. So auch in diesem Jahr. Eine liebgewonnene Tradition, nicht nur bei den Bewohnern, sondern auch für die beteiligten Vereine, die Sänger- und Bläservereinigung Burkardroth. "Wir wollen uns und das ganze Dorf auf den Advent und Weihnachten einstimmen", erklärt Brehm. Obwohl es viel Arbeit ist, bis das gut eineinhalb stündige Programm auf die Beine gestellt wird.


Erst auf Youtube anhören

Der 65-Jährige ist schon viele Jahre Mitorganisator der Burkardrother Weihnachtskonzerte. Keine leichte Aufgabe. Schließlich müssen nicht nur die Musikstücke der beiden Ensembles - der Sänger und der Musiker - aufeinander abgestimmt werden, sondern auch die Lieder, die die Chöre singen. Das erfordert Fingerspitzengefühl und Können. Doch Brehm hat viel Erfahrung und weiß , was seine Sänger draufhaben.

Moderne Hilfsmittel kommen dabei auch zum Einsatz. "Ich höre mir neue Lieder immer zuerst auf dem Musikkanal Youtube im Internet an und entscheide dann, ob das was für meinen Chor ist", erklärt er.

Neue Stücke zu finden, fällt Brehm nicht schwer. Schließlich sei die Auswahl an Advents- und Weihnachtsliedern groß. "Deshalb verstehe ich nicht, dass im Radio immer das gleiche Gedudel zu hören ist", sagt er und holt zwei Bücher aus seinem Büro. Sie beinhalten insgesamt 215 verschiedene Chorlieder für die Advents- und Weihnachtszeit sowie 58 Weihnachtsgospels. Einige davon hat sein Ensemble schon gesungen. "Es muss nicht immer nur "Es ist ein Ros" entsprungen" sein", sagt er. Und der Blick auf das Programm bestätigt das.


Weihnachtlicher Zulu-Ruf

So werden beispielsweise die 13 Männer unter den Sängern - der sogenannte Männerchor - heuer mal die "Kleine Adventskantate Öffnet die Tore" singen. "Es handelt sich dabei um ein Stück von Siegfried Herterich, das Robert Bauch aus Bad Kissingen für Chöre bearbeitet hat", erklärt Brehm. Er selbst wird mit seiner Frau Zenzi auftreten und ein böhmisches Weihnachtslied vortragen.

Mit dem gemischten Chor der Sänger hat Brehm heuer drei neue Lieder, darunter auch etwas Alpenländisches, einstudiert. "Und wir singen mal wieder den Trommler, etwas Traditionelles", fügt der Chorleiter hinzu.
Der Kinder-Singkreis hat sich mit seinen Leiterinnen Sandra Metz und Lioba Schmitt ebenfalls mit drei Liedern auf das Konzert vorbereitet und wird unter anderem mit einem weihnachtlichen Zulu-Ruf Afrikanisches beitragen.

Bleibt schließlich noch die Frage: Was spielen denn die Bläser am Sonntag? "Die Manuela hat sich heuer mal ausgetobt", erklärt Florian Kirchner, der Vorstand der Bläservereinigung. Gemeint ist Dirigentin Manuela Möller, die erst im Herbst 2015 die musikalische Leitung des Ensembles übernommen hat. Damals war die Zeit für ein neues Programm für das Weihnachtskonzert zu knapp. Deshalb gaben die Bläser ihre Klassiker zum Besten.


Spendenbox

Heuer hat die 27-Jährige Dirigentin jedoch fünf, sechs ganz neue Stücke ausgesucht und mit den Musikern einstudiert. So werden unter anderem der "Tanz der Rohrflöten" aus der Nussknacker-Suite von Peter Tschaikowski zu hören sein, das Lied "Guten Abend, gut" Nacht" von Johannes Brahms und "All I want for chrismas" von Mariah Carey. "Seit unserem Oktoberfestbesuch proben wir", erzählt Florian Kirchner, der selbst Saxophon spielt.

Beim Konzert wird eine Spendenbox aufgestellt. "Der Erlös soll heuer für die geplante Kirchenrenovierung sein", erklärt Chorleiter Elmar Brehm. Schließlich würden die Sänger sowohl die Kirche als auch das Pfarrheim regelmäßig für ihre Proben und Auftritte nutzen. "Da wollen wir uns auch mal für bedanken."

Das Weihnachtskonzert findet am Sonntag, 18. Dezember , in der Pfarrkirche Burkardroth statt. Beginn ist um 14.30 Uhr. Anschließend gibt es Kaffee, Kuchen und Glühwein im Pfarrheim.
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren