Bad Kissingen

Vergewaltigungs-Prozess: Zwei Jahre auf Bewährung

Ein 23-Jähriger aus dem Landkreis war vergangene Woche wegen Vergewaltigung und sexueller Nötigung angeklagt. Er soll sich an einer 16-Jährigen vergriffen haben, während seine Freundin ein Stockwerk darüber auf ihn gewartet hatte. Am Montag wurde das Urteil verkündet.
Artikel drucken Artikel einbetten
Symbolfoto: Archiv/dpa
Symbolfoto: Archiv/dpa
Der 23-jährige Angeklagte, der wegen Vergewaltigung und sexueller Nötigung vor dem Bad Kissinger Amtsgericht stand (wir berichteten in der Wochenendausgabe), wurde zu einer Gesamtfreiheitsstrafe von zwei Jahren verurteilt. Die Strafe wurde auf fünf Jahre zur Bewährung ausgesetzt. Kommt er in dieser Zeit den Auflagen nach, wird die Freiheitsstrafe erlassen. Der 23-Jährige soll sich nach einem Dorffest an einer 16-Jährigen vergriffen haben. Sechs Wochen vorher soll er ein weiteres Mädchen belästigt haben. Dem Verurteilten wurde aufgelegt, eine psychologische Therapie zu beginnen und dem Alkohol zu entsagen. Außerdem muss er 4500 Euro an den Weißen Ring zahlen. "Sie müssen verinnerlichen, wenn eine Frau nein sagt, heißt es nein", sagte der Richter.

Kommentare (1)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren