Bad Kissingen
Flugunfall

Unfall am Flugplatz Bad Kissingen: Trike stürzt ab, zwei Verletzte

Am Flugplatz in der Au in Bad Kissingen hat sich am Montagabend ein Unfall ereignet. Ein motorisierter Flugdrachen (Trike) stürzte ab.
Artikel drucken Artikel einbetten
Am Flugplatz in der Au in Bad Kissingen hat sich am Montagabend ein Unfall ereignet. Ein Motor-Drachenflieger stürzte ab. Foto: Peter Rauch
Am Flugplatz in der Au in Bad Kissingen hat sich am Montagabend ein Unfall ereignet. Ein Motor-Drachenflieger stürzte ab. Foto: Peter Rauch
+7 Bilder
Ein motorisierter Flugdrachen (Trike) stürzte am Montagabend, gegen 18.45 Uhr, beim Landeanflug auf den Bad Kissinger Flugplatz aus geringer Höhe ab. Dabei erlitten sowohl der 43-jährige Fluglehrer als auch der 57 Jahre alte Flugschüler schwere Brandverletzungen. Beide wurden mit Rettungshubschraubern in Spezialkliniken geflogen.


Zu geringe Geschwindigkeit

Während des Landeanfluges kam es in etwa 15 Metern Flughöhe zu einem plötzlichen Strömungsabriss, berichtet die Polizei. Der 57 Jahre alte Flugschüler wollte deshalb offenbar nochmals durchstarten, um wieder an Höhe zu gewinnen. Dies misslang, das Drachen-Trike sackte ab und schlug mit dem Vorderrad voran hart auf der Landebahn auf.

Der hinten in dem Ultraleichtflugzeug sitzende Lehrer stieg nach dem Unfall als erster aus und wollte offenbar dem vorne sitzenden Schüler aus dem Sicherheitsgurt helfen. Dabei löste sich aus noch ungeklärter Ursache das Gesamtrettungssystem für Ultraleichtflugzeuge. Hierbei handelt es sich um eine Art Rakete, die einen für Stürze aus großer Höhe gedachten Fallschirm auslöst. Es kam in der Folge zu einem Feuer, das sich auf dem Fluggerät ausbreitete.


Stichflamme

Wie die Rettungskräfte informierten, sei eine Stichflamme verursacht worden, die den Sprit des Trikes entzündete. Dies führte zu den Verbrennungen zweiten Grades amn Kopf und Armen der Verletzten. Das Feuer konnte mit Pulverlöschern des Bad Kissinger Flugplatzes gelöscht werden.


Die beiden Männer erlitten Verbrennungen zweiten Grades am Kopf und den Armen. Sie wurden vor Ort medizinisch versorgt und anschließend jeweils mit Rettungshubschraubern in Kliniken geflogen. Der Sachschaden an dem Drachen-Trike wird sich auf mehrere tausend Euro belaufen. Der Sachschaden an dem Drachen-Trike wird sich auf mehrere tausend Euro belaufen. Die Bad Kissinger Polizei hat einen Sachverständigen für die Aufnahme von Unfällen mit Luftsportgeräten bereits in die Ermittlungen miteinbezogen. Vor Ort waren auch die Feuerwehr Bad Kissingen mit zahlreichen Fahrzeugen sowie das Technische Hilfswerk.


Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.