Bad Kissingen
Regentenbau

Staatsempfang mit Gänsehaut

Justizminister Winfried Bausback vertrat Ministerpräsident Horst Seehofer. Schauspielerin Katja Riemann erfüllte der Weinkönigin einen Wunsch
Artikel drucken Artikel einbetten
Mit einem Ständchen wartete der Chor auf. Dirigent Paavo Järvi (ganz rechts) freute sich sehr.  Foto: Will
Mit einem Ständchen wartete der Chor auf. Dirigent Paavo Järvi (ganz rechts) freute sich sehr. Foto: Will
+7 Bilder
Das Utensil des Abends war der Fächer: Clevere Frauen gehen derzeit nicht ohne aus dem Haus, schwitzende Männer bekommen ihn geschenkt, wie Dirigent Paavo Järvi beim Empfang nach dem umjubelten Konzert "Ein Kissinger Sommernachtstraum".


"Grandioses Konzert"

Der prominenteste Gast: Bayerns Justizminister Winfried Bausback. Der hat schon von Amts wegen die Krawalle in Hamburg verfolgt. Solche Ausschreitungen hält er in Bayern für nicht möglich: "Wir haben eine sehr gute Polizeiführung und Mannschaftsstärke, jetzt erst wurde der stärkste Jahrgang junger Polizisten vereidigt. Dazu kommt eine sehr moderne Ausrüstung. Aber auch wir können von den Vorgängen lernen", sagt er. Er sah es als glücklichen Umstand an, Ministerpräsident Horst Seehofer in Bad Kissingen vertreten zu dürfen, "so kam ich in den Genuss dieses grandiosen Konzertes".


Bausback bleibt bei Nein für Ehe für alle

Zu Gerüchten, er könne im Falle eines Wahlsieges Innenminister Joachim Herrmann beerben, wenn der sich auf den Weg nach Berlin mache, wiegelte er ab: "Ich mache meinen Job gerne - und Joachim Herrmann macht seinen in Bayern gut." Ziemlich unaufgeregt führt Bausback seit drei Jahren seine Justizbehörde. Beim Thema Ehe für alle bleibt er dabei: Er habe zwar "hohen Respekt, wenn gleichgeschlechtliche Partner füreinander einstehen", dennoch werfe für ihn die Ehe homosexueller Paare "verfassungsrechtliche Fragen" auf.
Gegen dieses Ärgernis half wohl auch nicht Luthers Weisheit, die Bausback später in seiner Rede zitierte: "Musik ist Medizin gegen das Böse und Labsal gegen den Verdruss."


Aha-Erlebnis

Nicht ganz so blumig drückte Ex-Staatssekretär Eduard Lintner aus, wie gut ihm der Abend gefallen hatte. Der regelmäßige Kissinger Sommer-Gast: "Die Mischung aus Schauspiel und Konzert war für mich ein Aha-Erlebnis." Clemens Lückemann, Präsident des Oberlandesgerichts in Bamberg zum Hochzeitsmarsch: "Schön, dass nach meinen mittlerweile 30 Jahren Ehe der Marsch heute ein gewisses Tempo hatte."


Ständchen für den Dirigenten

Der Weiße Saale leerte sich ziemlich schnell nach den kurzen Reden - alle wollten nach draußen, in die nur etwas kühlere Nachtluft. Und dort wartete eine Überraschung mit Gänsehaut-Faktor auf Dirigent Paavo Järvi: Der Tütarlastekoor Ellerhein-Chor aus Estland wartete mit einem spontanen Ständchen auf.


Katja Riemann und die Weinkönigin

Begeistert applaudierte da auch Katja Rieman. Für die Mittvierzigerinnen ist die Schauspielerin trotz vieler anderer Rollen auf ewig die Heldin aus "Abgeschminkt". Für Silena Werner ist Riemann die Mutter der kleinen Hexe Bibi Blocksberg. "Ich kenne die Stimme auswendig!", freute sich die glückliche junge Frau, die derzeit das Amt der Weinkönigin inne hat. Katja Riemann, der der Ruf voraus eilt, eher spröde im Umgang mit Fans zu sein, schien gerührt: Ein Foto mit "Barbara Blocksberg" und dem jungen Fan war diesmal zumindest drin.
Großen Applaus erhielt einmal mehr Tilman Schlömp, der neue Intendant des Kissinger Sommers.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren