Bad Bocklet
Kurgarten

Springbrunnen volle Kraft voraus

Die Technik der beiden Brunnen im Bad Bockleter Kurpark war veraltet. Nachdem im vergangenen Jahr die Pumpen nur provisorisch ersetzt wurden, sollen die Fontänen ab Ostern wieder wir gewohnt nach oben steigen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Kurdirektor Thomas Beck inspiziert die neuen Zuleitungen der Kurgarten-Brunnen. Foto: Thomas Mäuser
Kurdirektor Thomas Beck inspiziert die neuen Zuleitungen der Kurgarten-Brunnen. Foto: Thomas Mäuser
Im vergangenen Jahr liefen die beiden Springbrunnen im Kurpark Bad Bocklet nur mit halber Kraft. Mit völlig unterdimensionierten Pumpen war kein Staat zu machen. Das soll sich bis Ostern geändert haben. "Die Technik der beiden Springbrunnen war völlig veraltet", sagt Kurdirektor Thomas Beck. Die Pumpen befanden sich mitten in den Becken, und das darf laut Gesetz nicht mehr sein. Das bestätigt Bruno Geiger vom Staatlichen Bauamt in Schweinfurt. Die alten Pumpen mussten raus, übergangsweise wurden 24-Volt-Pumpen eingebaut. Doch die schafften nicht die nötige Wassermenge. Solche Pumpen reichen allenfalls für Springbrünnchen im heimischen Garten aus. Ursprüngliche Überlegungen gingen dahin, die beiden Kurgarten-Brunnen komplett neu zu bauen, sagt Kurdirektor Thomas Beck. Doch dann fiel die Entscheidung, zugunsten neuer Pumpen.

Pumpen außerhalb der Becken

Diese werden außerhalb der Becken liegen, die Schächte wurden bereits im Herbst vergangenen Jahres gebaut. Hochwassersicher, damit das Grundwasser die Schächte nicht nach oben heben kann, wenn die Saale über die Ufer tritt. Über je ein blaues Kunststoffrohr werden die Brunnen künftig mit Wasser versorgt, über ein weiteres Rohr läuft das Wasser wieder zu den Pumpen zurück. Kaschiert werden die Rohre mit einer Haube aus Edelstahl. Derzeit ruht die Baumaßnahme wetterbedingt. Laut Bruno Geiger läuft im Moment die Ausschreibung für die Technik. Geplant ist, die Technik in den Monaten Februar/März einzubauen. Ab Ostern sollen die beiden Bad Bockleter Kurgarten-Brunnen wieder laufen, versichert Kurdirektor Thomas Beck. Und da die Anordnung der Düsen erhalten bleibt, werden sie wieder das gewohnte Bild bieten.
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren