Bischofsheim an der Rhön
Ausbildung

Sport mit Lehrprobe

23 Aspiranten ließen sich zu Jugend-Übungsleitern schulen. Zwei Wochen intensiver Blockunterricht.
Artikel drucken Artikel einbetten
Vor den Augen der Prüfer im Hintergrund musste jeder Prüfling eine rund 20-minütige Lehrprobe vorführen, was den Kindern viel Spaß machte, den Prüflingen aber volle Konzentration abverlangte. Fotos: Georg Will
Vor den Augen der Prüfer im Hintergrund musste jeder Prüfling eine rund 20-minütige Lehrprobe vorführen, was den Kindern viel Spaß machte, den Prüflingen aber volle Konzentration abverlangte. Fotos: Georg Will
+1 Bild
Nach zwei Wochen intensivem Blockunterricht in Theorie und Sportpraxis mit insgesamt 143 Unterrichtseinheiten stellten sich die 23 Teilnehmer an der Übungsleiterausbildung "C Breitensport Kinder/ Jugendliche" der Abschlussprüfung, die aus schriftlichem Test und Lehrprobe bestand. Die modernisierte Schulturnhalle der Kreuzberg-Mittelschule Bischofsheim bot dafür ideale Bedingungen.
Die Lehrgangsbetreuung hatte Anika Riedenberger (Oberelsbach) inne, ihres Zeichens stellvertretende BSJ-Kreisvorsitzende (Bayerische Sportjugend im BLSV).
Durchgeführt wurde diese vielgestaltige Ausbildung von neun Referenten des BSJ-Bezirks Unterfranken. Das waren Bezirksvorsitzende Ute Braun, die Fitnesstrainer und Sportlehrer Beate Lang, Wolfgang Schmitt, Peter Schmitt, Sébastien Schmitt, Edwin Metzler und Thomas Menke, der Sportversicherungsfachmann Jochen Glöckner und der Physiotherapeut Wolfgang Illek.
Die Referenten vermittelten weitreichende, praxisorientierte Kenntnisse für eine sportartübergreifende, breitensportliche Jugendarbeit im Verein und viel sportorganisatorisches Wissen. Sie waren voll des Lobes über ihre 23 Eleven, die sehr konstruktiv mitarbeiteten, als Team sehr gut funktionierten und deshalb auch selbst viel Spaß an dieser Ausbildung hatten.
Trotz breitensportlichem Ansatz gab es Übungseinheiten in einem Dutzend Fachsportarten. Es war also eine physisch und mental anspruchsvolle und anstrengende Ausbildung, die bis auf einen Teilnehmer, der die praktische Prüfung (Lehrprobe) Ende April nochmals wiederholen muss, alle bestanden. Für die Lehrproben am Samstag hatten zwei der Teilnehmer zwei Kinder-Trainingsgruppen aus ihren Heimatvereinen mitgebracht, die sich den ganzen Vormittag lang als Übende zur Verfügung stellten.


Sie erhielten die Lizenz

Die Übungsleiter-J-Lizenz (C Breitensport Kinder/ Jugendliche) erwarben nachfolgend genannte Personen: Dominik Baumüller (TSV Nordheim/ Rhön), Melanie Brinkmann (SC Motten), Martin Burghart (ASV Biburg), Matthias Geis (TSV Mellrichstadt), Christina Karasch (TSV Bad Königshofen), Timo Karch (FC Eltingshausen), Anne Möller (VfR Stadt Bischofsheim), Rebecca Paulik (ISB Schweinfurt), Marcel Rudolph (FC Rottershausen), Laura Rößler, Irina Schlegelmilch (beide TSV Münnerstadt), Gunnar Schatz (TSV Bischofsheim), Julia Schwanfelder (TV Gerolzhofen), Rebecca Söder, Anne Szymiczek (beide SV Frankenheim), Sabrina Urschlechter (TSV Wollbach), Doreen Werner (SV Reyersbach), Johannes Will (TSV Mellrichstadt), Kerstin Zechentmayer (SV Weiherhof) sowie Sebastian Hub, Marc Reitstetter und Jonathan Trost (alle Gesundheits- und Kampfkunstschule Bad Neustadt).
Die Urkunden über die erworbene Übungsleiterlizenz überreichten in einem kleinen Festakt im modernen Seminarraum die BSJ-Bezirksvorsitzende Ute Braun, die BSJ-Kreisvorsitzende Anna Hemmert und BLSV-Kreisvorsitzender Klaus Greier an die frischgebackenen Übungsleiter und Übungsleiterinnen.
Anika Riedenberger bedankte sich bei der Stadt Bischofsheim, die sich in Bezug auf die Bereitstellung der Sporthalle (samt Seminarraum) und des Schwimmbads Haselbach sehr kooperativ gezeigt habe, ebenso wie Gunnar Schatz, dem Vorsitzenden des TSV Bischofsheim, der die Teilnehmer ebenfalls unterstützte, und der selbst erfolgreich an der ÜL-Ausbildung teilnahm. red

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren