Bad Kissingen
Unterrstützung

Spendengelder gingen an 14 verschiedene Empfänger

Insgesamt 22 100 Euro spendeten die Heiligenfeld Kliniken in diesem Jahr im Rahmen ihrer betrieblichen Weihnachtsfeier an 14 verschiedene Organisationen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Insgesamt 22 100 Euro Weihnachtsspende verteilten die Heiligenfeld Kliniken in diesem Jahr an 14 verschiedene Einrichtungen. Auf unserem Foto sind (von links) Geschäftsführer Michael Lang, Dörte Jentsch mit Töchterchen Eleonore, Andrea Green, Ursula Boehm und Geschäftsführer Dr. Joachim Galuska.  Foto: Peter Rauch
Insgesamt 22 100 Euro Weihnachtsspende verteilten die Heiligenfeld Kliniken in diesem Jahr an 14 verschiedene Einrichtungen. Auf unserem Foto sind (von links) Geschäftsführer Michael Lang, Dörte Jentsch mit Töchterchen Eleonore, Andrea Green, Ursula Boehm und Geschäftsführer Dr. Joachim Galuska. Foto: Peter Rauch
10 700 Euro blieben dabei in der Region Bad Kissingen, wo die familiär geführte Klinikgruppe mit vier Einrichtungen vertreten ist. Spendengelder flossen aber auch nach Uffenheim, Waldmünchen und Bad Grönenbach, wo die Unternehmensgruppe ebenfalls Kliniken betreibt. Die größte Einzelspende, 3500 Euro erhielt die Elterninitiative Leukämie- und Tumorkranke Kinder e.V. Würzburg. Andrea Green nahm die Spende entgegen und erklärte Sinn und Aufgabe des Vereins. So könne man an der Diagnose nichts ändern, aber das Umfeld der Patienten verbessern. So bezahlt der Verein beispielsweise zusätzliche Kinderkrankenschwestern oder stellt elf Elternwohnungen in Kliniknähe zur Verfügung, die allein im letzten Jahr für rund 5000 Übernachtungen genutzt wurden. Wie sie weiter berichtete, werden in den drei Würzburger Kinderkrebsstationen jährlich rund 100 Neuerkrankungen aufgenommen.

2500 Euro erhielt das Münnerstädter Tierheim Wannigsmühle, dessen Leiterin Ursula Boehm ebenfalls den Verwendungszweck erläuterte: So wird der Betrag für wetterfeste "Gartenhäuser" im neugestalteten Hundeauslaufbereich genutzt werden. Passend zur Vorweihnachtszeit stellte die Tierheimleiterin fest, dass "Tierschutz ein Spiegel der Gesellschaft ist - schnell angeschafft und genauso schnell wieder weg", was leider auf viele Haustiere zutreffe.


Kinder und Jugendliche bedacht

Mit 2000 Euro wurde der Kindergartenverein St. Elisabeth in Bad Bocklet bedacht, der nach Auskunft von Elternbeiratsvorsitzender Dörte Jentsch die Summe in den Ausbau der Kindergartenaußenanlagen investieren will. Wie die beiden Geschäftsführer Dr. Joachim Galuska und Michael Lang betonten, gehe in diesem Jahr ein großer Teil des Spendenbetrages an Projekte für Kinder und junge Menschen. So wurden mit 1500, bzw. 1200 Euro der Verein AJA (Aktion-Jugend-Arbeit in Würzburg) und und der Freundeskreis der Hammelburger Stadtbibliothek gefördert. AJA kümmert sich in Würzburg um benachteiligte Jugendliche und stellt befristete Arbeitsplätze zur Verfügung, während der Hammelburger Freundeskreis die Leseförderung von Kindern und Jugendlichen unterstützt.

Weitere neun Einzelspenden gingen an Einrichtungen in Waldmünchen und Uffenheim wobei die Spendenempfänger von der Jugendfeuerwehr Uffenheim, über das Kinderhospiz in Marktheidenfeld bis hin zur Flüchtlingshilfe Waldmünchen und dem dortigen Grenzland-Museum reichen.

Als Person und Firma müsse man das Herz offen halten, nicht nur mit Geld, sondern auch mit der Förderung des Ehrenamtes, dann sei in die Zukunft investiert, so Galuska, der den "Paten" dankte, die die Spendenempfänger genannt hatten.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren