Laden...
Bad Kissingen
Kommentar

Sommerzeit: Schön oder schädlich?

Zur Abschaffung der Sommerzeit haben wir die Argumente in einem Pro und Contra zusammengefasst.
Artikel drucken Artikel einbetten
Wirtschaftsförderer Michael Wieden möchte die Sommerzeit abschaffen, Bad Kissingen soll hier eine Vorreiter-Rolle einnehmen. Foto: Archiv
Wirtschaftsförderer Michael Wieden möchte die Sommerzeit abschaffen, Bad Kissingen soll hier eine Vorreiter-Rolle einnehmen. Foto: Archiv
Das Pro von Paul Ziegler:
Die Sommerzeit ist ein rechter Quatsch. Eingeführt, weil sie helfen sollte, Energie zu sparen, hat sie sich längst als Energiefresser erwiesen. Studien aus Amerika belegen das. Menschen leben nach ihrer eigenen Uhr, die sich nicht an die Sommerzeit hält. Jeder einzelne bewegt sich und sein Verhalten nach einem eigenen inneren Rhythmus. Die staatliche Einflussnahme auf diese innere Uhr verursacht gesundheitliche Schäden. Wissenschaftler haben festgestellt, dass jeder Mensch je nach Alter und Beanspruchung einen personalisierten Tagesrhythmus besitzt. Dieser orientiert sich an der "Normalzeit". Die künstliche Sommerzeit stört diesen Rhythmus, im Übrigen nicht nur während der Phase der Zeitumstellung im März, sondern während der gesamten Sommerzeit bis Ende Oktober. Das sind sieben von zwölf Monaten. In dieser Zeit sind Menschen, deren innere Uhr negativ beeinflusst wird, einfach nicht mehr so leistungsfähig wie "normal". Hat jemand mal ausgerechnet, was uns dieser Leistungsverlust kostet?

Das Contra von Katharina Zimmermann:
Frauen sitzen gemütlich auf der Terrasse und quatschen, Männer stehen gemeinsam am Grill, Pärchen schmiegen sich aneinander, Getränke sind kühl gestellt, das Wetter ist toll, die Sonne scheint noch, die Stimmung ist gut. So sieht der perfekte Sommerabend aus. Und wenn es nun eine Stunde früher dunkel werden würde? Klar: Das Steak verliert auch im Dunkeln nicht seinen Geschmack, aber die Leichtigkeit des lauen Sommerabends würde mir fehlen. Die lauen Abendstunden sind einfach etwas besonderes. Es ist doch schön, wenn der Arbeiter nach Feierabend, der Schüler nach dem Nachmittagsunterricht oder der Student nach der Vorlesung noch etwas vom Tag hat. Ich zumindest bin viel motivierter, noch etwas mit Freunden zu unternehmen, Sport zu treiben, Shoppen zu gehen oder sich in die Kneipe zu setzen. Auch wenn Wissenschaftler etwas ganz anderes sagen: Ein Sommer ohne die Extra-Stunde am Abend wäre noch deprimierender. Und die zusätzliche Stunde Schlaf am 25. Oktober nehme ich besonders gerne mit.

Kommentare (1)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren