Münnerstadt

Solaranlage liefert Strom für Kindergarten Münnerstadt

Wenn man am Kindergarten in Münnerstadt vorbeigeht und ganz genau hinschaut, dann ist dort etwas anders als sonst: Auf dem Dach wurde während der Ferien eine Photovoltaikanlage errichtet, die seit Anfang September Strom produziert.
Artikel drucken Artikel einbetten
Heinz Balling, Renate Kersten (Aufsichtsrat der Gesellschaft), Pater Markus Reis, Johanna Düring, Thomas Kirchner Foto: Björn Hein
Heinz Balling, Renate Kersten (Aufsichtsrat der Gesellschaft), Pater Markus Reis, Johanna Düring, Thomas Kirchner Foto: Björn Hein
Dieser speist einerseits den Energiebedarf der Einrichtung - natürlich nur, wenn die Sonne scheint - andererseits wird überschüssiger Strom ins Netz eingespeist und trägt dazu bei, auf ökologische Art und Weise Energie für die Allgemeinheit zu gewinnen.

Ins Leben gerufen hat dieses Projekt die Friedrich-Wilhelm Raiffeisen Energie eG Münnerstadt, wie Johanna Düring, die Mitglied in der Vorstandschaft ist, erklärt. "Wir freuen uns, die Photovoltaikanlage in Betrieb zu sehen. 80 unserer Mitglieder haben sich an diesem Projekt beteiligt, die Anlage wurde zu 100 Prozent von unseren Mitgliedern finanziert", so die Diplom-Ingenieurin. Die Leistung der Anlage beträgt 46 Kilowatt Peak (kWp), die Anlage wird nach Schätzungen 42.000 Kilowattstunden pro Jahr erzeugen.

Die im Oktober 2012 gegründete Genossenschaft hat schon ein Photovoltaikprojekt umgesetzt, mit der Anlage auf dem Kindergarten wollte man auch ausloten, wie man in Zukunft vorgehen wird. "Es war für uns auch ein Test um zu sehen, ob wir solche Projekte selbst stemmen können und wie schnell man diese umsetzen kann", meint Düring. Dies habe im Fall des Kindergartens sehr gut geklappt, sehr schnell waren die so genannten "Pakete" verkauft, die von den Mitgliedern bezahlt wurden, welche wiederum vom Stromverkauf profitieren.

"Wichtig war es uns auch, die Arbeiten während der Ferien des Kindergartens durchzuführen, um den Betrieb möglichst nicht zu stören", so Düring, was sehr gut geklappt habe. Die Anlage wurde von der BayWa aufgebaut, federführend für die Planungen war hier Thomas Kirchner. "Die Anlage hier läuft so gut wie wartungsfrei, was der Energiegenossenschaft sehr entgegenkommt", meint dieser.

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren