Das Hauptproblem des vergangenen Jahres hat Draga erkannt: Schnee. Wenn der fehlt, wie im Winter 2011/12, dann "spüren wir das an den Mitgliederzahlen". So bilanzierte der Vereinsvorsitzende ein Minus von 56 Mitgliedern, die erst im neuen Jahr ein bisschen durch Beitritte im Bereich Eiskunstlauf und Badminton aufgefangen wurden. Unter den 406 Mitgliedern sind 238 Erwachsene und 168 Jugendliche.

Überall ist Winter, außer ...


Auch wenn der Verein einen Mangel im Bereich der Mitgliedsaktivitäten verwaltet, so stehe man doch auf wirtschaftlich gesunden Füßen. "Überall fand Winter statt - nur nicht in der Rhön", stellte Jürgen Albert für die Abteilung Ski-Alpin fest. Zwar hatte man im Vorfeld der Saison über 50 Anmeldungen für Wochenendskikurse, doch als es in den Faschingsferien 2012 endlich ging, waren nur noch zwölf Teilnehmer übrig, die sich am Feuerberg, dem Hausberg des Skiclubs, trafen. Da bleibt einem nur eines: Wegfahren. Aber eine eintägige Skireise zum Silbersattel war auch nur ein "heißer Tropfen" auf eine verkorkste Skisaison.

Beim Badminton läuft's gut


Besser läuft es da in der Badmintonabteilung. Abteilungsleiter Harald Hein konnte im Sommer das 20-jährige Bestehen feiern und auch einen Zuwachs um 67 Mitglieder. Aber: "Die Zahl der Kinder und Jugendlichen stagniert." So konnte in diesem Jahr keine Jugendmannschaft gemeldet werden. Die Abteilung ist als Aurichter von Turnieren und Meisterschaften aktiv (Unterfränkische Bezirkseinzelmeisterschaften für Schüler/ Jugendliche und 3. Kreis-Ranglisten-Turnier). Die Resonanz war hervorragend, stellte Hein fest. Weniger erfolgreich war der "Badminton-Aktionstag" in Zusammenarbeit mit den Schulen und der Barmer-Ersatzkasse: Nur zwei Jugendliche kamen.
Positives gab es vom Eisstockschießen, dass - nach Aussage von Abteilungsleiter Josef Lemberger - nun jahreszeitlich unabhängig "Stock-Sport" heißt. "Im Winter können wir uns vor Gästen beim Eisstockschießen kaum retten", so Lemberger. Teils seien 30 bis 40 Gäste in der Eishalle. Für das Frühjahr 2012 steht noch der Feinschliff auf der neuen Sommerstockbahn in der Lindesmühlpromenade an, die im Herbst mit Hilfe von Kurgärtnerei und "Kidro" gebaut wurde. In der Abteilung "Ski nordisch", so Paul Munack, gab es "leider keine Resonanz beim Radfahren und Langlauf". Leider. Der Eiskunstlauf läuft mit zwei Kursen - jeweils ein Dutzend Kinder - läuft wenigstens einigermaßen. Immerhin: Christian Drage erläuterte auch, warum die Satzung des Vereins im Paragraph 2 um ein den Punkt 4 "Vereinsämter werden grundsätzlich ehrenamtlich ausgeübt, jedoch kann der Vorstand eine Ehrenamtspauschale bis zu 500 Euro im Sinne des § 3 Nr. 26a EStG gewähren" ergänzt werden soll. Dies begründete er mit finanziellen und steuerlichen Aspekten, bestätigte aber auch: "Keiner will sich bereichern."